1. Strophe:

Zu Besuch bei den Soldaten kann man sehr viel sehn: Panzer, Autos und Granaten, und wie Posten Wache stehn.

2. Strophe:

Junge Mädchen auf der Straße bleiben vor dem Tore stehn, hören auf die mächtig klasse Lieder beim zum Essengehn.

3. Strophe:

Glattgezog’ne straffe Betten, Schränke wie im Frösi-Heft. Wer so einräumt, möchte ich wetten, der ist ordentlich, das fetzt.

4. Strophe:

Neben KONSUM-Cola-Kästen – scheint, die trinkt man hier sehr gern -, vor den großen freien Plätzen Gleichschritt klingt durch die Kasern‘.

5. Strophe:

Und wir holen unsre Blumen unter unsrer Jacke vor, und wir singen den Soldaten schnell ein Ständchen vor – im Chor.

6. Strophe:

Zu Besuch bei den Soldaten kann man sehr viel sehn: Cola, Schränke und Granaten und wie sie, die Soldaten, für uns hier auf Wache stehn.

weitere Lieder:

Befreiung Nicht nur einen Tag lang war jener achte Mai. Denn lang war der Tag, als die befreiten selbst Befreier wurden und ist noch nicht zu Ende, zu Ende.
Carpe diem (Nutze den Tag) Denn unsre alte Erde soll der Stern des Friedens sein! Für alle soll die Sonne glühn, und allen soll die Rose blühn, für alle Brot und Wein.
Der Veteranenchor Im Saal wird’s still, sie kommen ans Licht. Die alten Genossen mit goldenen Spangen. Die Rundlichen vorn, und hinten die Langen und treten an, wie Brigaden vor Schicht. Refrain: Hört zu, ein Jahrhundert erklingt aus beru...
Was das Volk liebt Das Volk liebte immer den scharfen Schnaps, nicht die laschen Getränke, den, der die Kehle dir freibrennt und kratzt so, dass sie kann reden die Seele.
Meinst du, die Russen wollen Krieg Meinst du, die Russen wollen Krieg? Befrag die Stille, die da schwieg, im weiten Feld, im Pappenheim, befrag die Birken an dem Rain, dort, wo er liegt in seinem Grab, den russischen Soldaten frag! Sein Sohn dir drauf die...