1. Strophe:

Wo bist du jetzt, mein unvergesslich Mädchen, wo singst du jetzt? Wo lacht die Flur, wo triumphiert das Städtchen, das dich besitzt?

2. Strophe:

Seit du entfernt, will keine Sonne scheinen, und es vereint der Himmel sich, dir zärtlich nachzuweinen, mit deinem Freund.

3. Strophe:

All unsre Lust ist fort mit dir gezogen, still überall ist Wald und Feld. Dir nach ist sie geflogen. Die Nachtigall.

weitere Lieder:

Was ist schöner als ein Feld Was ist schöner als ein Feld, wenn die Halme, all die schlanken, leise schwanken, leise schwanken und ein Halm den andern hält?
Wart auf mich Wart auf mich, ich komm zurück, aber warte sehr. Warte, wenn der Regen fällt gelb und trüb und schwer. Warte, wenn der Schneesturm tobt, wenn der Sommer glüht. Warte, wenn die andern längst, längst des Wartens müd – wart...
Aufbaulied der FDJ Fort mit den Trümmern und was Neues hin gebaut, um uns selber müssen wir uns selber kümmern und heraus gegen uns, wer sich traut.
Singend wolln wir schreiten in den jungen Tag Singend wolln wir schreiten in den jungen Tag, Lerchenjubelton erklingt in Busch und Hag. Frohsinn in Wald und Feld, o wie schön die Welt! Singend wolln wir schreiten in den jungen Tag
Es lebe, was auf Erden Es lebe, was auf Erden nach Freiheit strebt und wirbt, von Freiheit singt und saget, für Freiheit lebt und stirbt. Die Welt mit ihren Freuden ist ohne Freiheit nichts. Die Freiheit ist die Quelle der Tugend und des Licht...