1. Strophe:

Wo bist du jetzt, mein unvergesslich Mädchen, wo singst du jetzt? Wo lacht die Flur, wo triumphiert das Städtchen, das dich besitzt?

2. Strophe:

Seit du entfernt, will keine Sonne scheinen, und es vereint der Himmel sich, dir zärtlich nachzuweinen, mit deinem Freund.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

All unsre Lust ist fort mit dir gezogen, still überall ist Wald und Feld. Dir nach ist sie geflogen. Die Nachtigall.