1. Strophe:

Da preist man uns das Leben großer Geister. Das Leben mit einem Buch und nichts im Magen in einer Hütte, daran Ratten nagen mir bleibe man vom Leib mit solchem Kleister.

2. Strophe:

Das … Leben, … … … Ich habe unter uns genug davon ,kein Vögelchen von hier bis Babylon Vertrüge solche Kost, nur einen Tag Was hilft da Freiheit, es ist nicht bequem, nur wer im Wohlstand lebt, lebt angenehm.

3. Strophe:

Die Abenteurer mit dem kühnen Wesen und ihrer Gier, die Haut zum Markt zu tragen Die stets so frei sind und die Wahrheit sagen damit die Spießer etwas kühnes lesen. Jetzt frag ich sie nur noch, ist das bequem? Nur wer im Wohlstand lebt, lebt angenehm.

4. Strophe:

Wenn man sie sieht, wie das am Abend friert mit kalter … schon zu Bette geht Und horcht, doch niemand klatscht und nichts versteht und trostlos in das Jahr 5000 stiert.

5. Strophe:

Ich selber könnte mich durchaus begreifen, wenn ich mich lieber groß und einsam sehe Doch sah ich solche Leute aus der Nähe. Da sagt ich mir: das musst du dir verkneifen. Dann löst sich ganz von selbst das Glücksproblem, nur wer im Wohlstand lebt, lebt angenehm.

6. Strophe:

Armut bringt außer Weisheit noch Verdruss und Kühnheit außer Ruhm auch bittre Mühn. Jetzt warst du arm und einsam, weis und kühn jetzt machst du mit der Größe aber Schluss.

weitere Lieder:

Sonnenwende Schichtet hohe Scheiterhaufen, schürt zur roten Brunst den Brand! Altes, Altes brich! Ja, Altes brich! Deine Uhr ist abgelaufen! Freiheit über jedem Land!
Heut ist ein wunderschöner Tag Heut ist ein wunderschöner Tag, die Sonne lacht uns so hell. Und wie ein heller Glockenschlag grüßt uns die lockende Ferne, und wie ein heller Glockenschlag grüßt uns die lockende Ferne.
Solidaritätslied Vorwärts und nicht vergessen, worin unsere Stärke besteht! Beim Hungern und beim Essen, vorwärts und nie vergessen: die Solidarität!
Lied vom Adler Über Gipfel, Wald und Hügel zog der Adler seinen Flug. Mächtig spannt‘ er seinen Flügel, der ihn in die Weiten trug.
Senkt euch, Banner der blutigen Jahre Senkt euch, Banner der blutigen Jahre, senkt euch über die Helden der Schlacht, froh des Sieges, vergessen wir niemals die ihr Höchstes zum Opfer gebracht.