1. Strophe:

Wenn wir schweigen, sprechen Raketen für uns. Sind wir achtlos, findet die Zukunft nicht statt. Und zu spät ist es, dann erst betroffen zu sein, wenn es uns schon getroffen hat.

2. Strophe:

Was zu tun ist, das macht, denn was geht ohne euch? Wenn’s vergeblich erscheint, dann gebt gerade nicht nach. Keine Hand ist zu Schach, und kein Wort ist zu klein. Haltet Zorn und Vertrauen wach!

3. Strophe:

Lasst nicht ab von der Sache, die Kräfte verleiht, die uns Mut macht und nicht nur in Losungen steht, deren Namen der Feind uns zu stehlen versucht – dieser Kraft Solidarität!

Refrain:

Wir sind schon viele. Doch der Frieden braucht mehr. Wir sind schon viele. Doch der Frieden braucht mehr.

weitere Lieder:

Schön wird die Zukunft sein Ich spiele so gern auf der Klampfe und singe ein Lied mir dabei. Das Singen vertreibt alle Grillen, ruft selber den Frohsinn herbei. Kommt sacht eine heimliche Freude, das Glück sagt zu mir zärtlich: du. Dann zupf´ ich g...
Wir bringen mit Gesang und Tanz Wir bringen mit Gesang und Tanz hier diesen bunten Ährenkranz für Bräutigam und Braut. Die Fiedel und Oboe schallt; die Glocken gehen und jung und alt springt hoch und jauchzet laut, springt hoch und jauchzet laut.
Fritz, der Traktorist (1952) Wer ist überall der Erste? Das ist Fritz, der Traktorist! Ob’s im Pflügen oder Säen, oder ob´s im Lernen ist. Auf dem Felde bei der Arbeit, singt er stets das beste Lied, dann stimmt Gretel ein ganz leise, weil ihr Herz ...
Das Lied vom neuen Licht Es brennt am grünen Kranze das erste Licht, der Duft von Äpfeln zieht durchs Haus. Der Kerze Schein die dunkle Nacht durchbricht, er glänzt und leuchtet hell und strahlet Hoffnung aus.
Thälmannlied Thälmann und Thälmann vor allen! Deutschlands unsterblicher Sohn. Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation, Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation.