1. Strophe:

Es hatte die Not kein Ende, und oft die Hoffnung schwand, dass je die Zeit sich wende. Schon warf der Krieg seine Brände, und wir, die schaffenden Hände, dienten den Herren im Land.

2. Strophe:

Und als dieser Krieg sein Ende in Rauch und Trümmern fand, da löschten wir die Brände, und unsre schaffenden Hände stützten die fallenden Wände, bauten neu das Land.

3. Strophe:

Wir setzen der Not ein Ende. Wir reichen euch die Hand, dass sich das Werk vollende. Wir sind der Zeiten Wende: Volk der schaffenden Hände, Arbeiter – Bauernland.

weitere Lieder:

Bau auf, bau auf Bau auf, bau auf, bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend, bau auf! Für eine bess´re Zukunft richten wir die Heimat auf!
Fröhliche Weihnacht Fröhliche Weihnacht überall tönt es durch die Lüfte froher Schall. Weihnachtslied, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum. Fröhliche Weihnacht überall tönt es durch die Lüfte froher Schall.
Flamme, loh‘! Flamme, loh‘! Flamme, loh‘! Heia, hohe Flammen springen, Lieder in dem Feuer singen, leuchten lodernd hell in Glut und Rauch. Flamme, werde unser Leben, Feuer, Feuer, weiter streben in den hohen Himmelsraum!
An hellen Tagen An hellen Tagen, Herz welch ein Schlagen. Fa la la la la, fa la la. An hellen Tagen, Herz welch ein Schlagen. Fa la la la la, fa la la Himmel dann blauet, Auge dann schauet, Herz wohl den beiden, manches vertrauet. Fa la...
Wenn die Sonne heiß vom Himmel strahlt Wenn die Sonne heiß vom Himmel strahlt und der Wald, der schöne grüne Wald, vom Gesang der Vögel widerhallt ist der Sommer da. Ei, ihr wisst es ja, ei, ihr wisst es ja, ist der liebe Sommer, ist der liebe Sommer wieder d...