1. Strophe:

Wenn wir abends müde sind und nicht so recht zufrieden, können wir doch nicht vergessen, essen heißt nicht überall sattessen und es ist nicht überall Frieden.

2. Strophe:

Denn die Krähen steigen immer noch zum Himmel und der Drache mit den sieben Köpfen auch. Seine Weiber gehn einher mit schwang’rem Bauch, seine Jungen reiten einen Schimmel.

3. Strophe:

Fällen übers Land her immer, wenn sie können, immer wenn wir schwach sind, manchmal sind wir schwach. Und die köpfe wachsen immer wieder nach, bis den letzten wir vom Rümpfe trennen.

4. Strophe:

Manche Schwierigkeit und manchen Ärger sollten wir für diese Zeit begraben, wenn es gegen jenen Drachen geht und um die, die ihn im Lande haben.

weitere Lieder:

Die Moritat vom Mackie Messer Und der Haifisch, der hat Zähne, und die trägt er im Gesicht, und Macheath, der hat ein Messer doch das Messer sieht man nicht.
Mein Großvater Alfred Kröbel Ein Clown will ich werden mit Geige und Lied. Es sind mir zu traurige Zeiten. Und lachen die Leute, die zusehn, sich schief, schallt’s über des Deutschen Reichs Weiten, über des Deutschen Reichs Weiten.
Ich bin es müde Ich bin es müde mit dem Leid an meiner Hand zu gehen, auf meinem Weg nur bittre Zeit und nicht das Glück zu sehen. Immer als Trost den herben Wind und Vögel ohne Schwingen, die frieren und geschlagen sind; sie wagen nich...
Sie sind die Mehrheit Man kann sie nicht beschenken, nicht mit Geld, noch Ideen, denn was sie sich genommen – von ihnen ist’s gekommen, die Macht und was wir sehn: Fabriken und die Städte und Parks und Schlösser auch, die Telegraphendrähte un...
Matrosen von Kiel Sie lagen Seite an Seite, die Schiffe der Flotte von Kiel, als in die schweigende Weite des Hafens Gewehrfeuer fiel. Entwaffnet die Offiziere, die Röcke des Kaisers zerfetzt! Matrosen, erhebt die Paniere, und Rot auf die...