1. Strophe:

Wenn alle Brünnlein fließen, so muss man trinken. Wenn ich mein Schatz nicht rufen darf, tu ich ihm winken. Wenn ich mein Schatz nicht rufen darf, ju, ja, rufen darf, tu ich ihm winken.

2. Strophe:

Ja, winken mit den Äugelein und treten auf den Fuß, ist eine in der Stube drin, die meine werden muss. Ist eine in der Stube drin, ju, ja, Stube drin, die meine werden muss.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Warum sollt sie ’s nicht werden, ich hab sie ja so gern. Sie hat zwei blaue Äugelein,die leuchten wie zwei Stern‘. Sie hat zwei blaue Äugelein, ju, ja, Äugelein, die leuchten wie zwei Stern‘.

4. Strophe:

Sie hat zwei rote Wängelein, sind röter als der Wein. Ein solches Mädel find’st du nicht wohl unterm Sonnenschein. Ein solches Mädel find’st du nicht, ju, ja, find’st du nicht wohl unterm Sonnenschein.