1. Strophe:

Der Eremit, so einsam er auch sei auf seinem Fels am Meer, hat seine Menschenart erlernt, erlernt bei seinesgleichen. Den Gebrauch der Sprache und des Werkzeugs auch, bevor er sich gekränkt entfernt. Auch deshalb existiert er so als Teil der Menschheit, die er floh.

2. Strophe:

Wer nur für Dinge existiert, der hat sich selbst exmittiert von seinem Platz, auf den er zwischen uns gehört. Er fühlt sich oft, sich oft von uns gestört und liebt deshalb nur Hund und Katz. Er meint, er braucht uns gar nicht mehr; das macht ihn öde, taub und leer.

3. Strophe:

Der Mensch, wie kann es anders sein, wird nie ein Mensch durch sich allein. Als Wesen der Gesellschaft hat er Menschen nötig, die wie er Gemeinschaft brauchen, brauchen um sich her. Er braucht Familie, Sorf und Stadt. Nur Arbeit mit Erfolg gepaart, erhält ihn selbst und seine Art.

Refrain:

Denn was der Mensch zum Leben braucht, sind Menschen, denn es besteht der Mensch nur aus Beziehungen zum Menschen!

weitere Lieder:

Hätt ich einen Hammer Hätt ich einen Hammer, ich hämmerte am Morgen, ich hämmerte am Abend weit über mein Land. Zerhämmernd die Kriege und hämmernd laut zu warnen; zu schmieden die Liebe zwischen Brüdern all und Schwerstern weit über dem Land...
Wer bin ich, und wer bist du Wer bin ich und wer bist du, schließ mir nicht die Augen zu. Alle Liebe geht zur Ruh‘, was ich denk und was ich tu, ich bin ich und du bist du! Ich bin ich und du bist du!
W-50-Fahrer in Angola Sie kamen nicht her, um für Schlagzeiln zu sorgen im heimischen Blätterwald, die steigen ins Fahrerhaus früh am Morgen, da dampft schon der graue Asphalt.
Sing, Soldat, sing Sing, Soldat sing, du Mann mit dem Gewehr! Sing, Soldat sing, weit war der Weg und schwer. Bei der Rast im grünen Gras, sing von deinen Träumen was, von Soldatenlieb und -ehr´!
Die Neulehrerin Ein Lehrgang, und schon war sie Neulehrerin und sie hatte ein hartes Brot. Gar nicht so einfach, der Neubeginn zu Zeiten der Volksbildungsnot. „Schule“, gut lesbar stand ’s über dem Tor, das stehengeblieben war. Sehr vie...