1. Strophe:

Dunkles Tal zu meinen Füßen, nur zu Häupten lichte Höhn, o du Herz in Deutschlands Busen. Thüringen, wie bist du schön.

2. Strophe:

Aus der Tiefe unabsehlich steigt des Waldes grüner Schwall, blauer Himmel rings darüber. Wonne, Wonne überall.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Und vom Berg zum Tal hernieder, lichter Zinnen, froher Glanz. Wartburg, du auf Deutschlands Stirne bräutlich unberührter Kranz.

4. Strophe:

Ob des Morgens süßes Lächeln jauchzend alle Lande weckt, ob des Mondes weicher Schimmer flimmernd Tal und Hügel deckt.

5. Strophe:

Immer schön und immer lieblich. immer jung und immer neu, in der Nähe, in der Ferne meine Seele bleibt dir treu.