1. Strophe:

Feindliche Stürme durchtoben die Lüfte, drohende Wolken verdunkeln das Licht. Mag uns auch Schmerz und Tod nun erwarten, gegen die Feinde ruft auf uns die Pflicht. Wir haben der Freiheit leuchtende Flamme hoch über unseren Häuptern entfacht: die Fahne des Sieges, der Völkerbefreiung, die sicher uns führt in der letzen Schlacht.

2. Strophe:

Tod und Verderben allen Bedrückern, leidendem Volke gilt unsere Tat, kehrt gegen sie die mordenden Waffen, dass sie ernten die eigene Saat! Mit Arbeiterblut gedüngt ist die Erde, gebt euer Blut für den letzen Krieg, dass der Menschheit Erlösung werde! Feierlich naht der heilige Sieg.

3. Strophe:

Elend und Hunger verderben uns alle, gegen die Feinde ruft mahnend die Not, Freiheit und Glück für die Menschheit erstreiten! Kämpfende Jugend erschreckt nicht der Tod. Die Toten, der großen Idee gestorben, werden Millionen heilig sein. Refrain: Auf denn, erhebt euch, Brüder, Genossen, ergreift die Waffen und schließt die Reihn!

Refrain:

Auf, auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe. Bezwinge die Feinde, du Arbeitervolk. Auf die Barrikaden, auf die Barrikaden, erstürme die Welt, du Arbeitervolk!

weitere Lieder:

Auch du kannst auf der Sonnenseite leben Manchmal, dein Tag ist grau und trüb‘, schaut ein bisschen Sonne in dein Fenster und plötzlich hast du das Leben doch lieb und die Sorgen sind fort, weil das Licht sie vertrieb wie Gespenster – wie Gespenster: Ja, musst ...
Wir sind das Bauvolk Entfach, du schaffende, du freie Jugend in deinem Herzen hellen Brand; mit deinen Händen wirst du es wenden, und neu ersteht das Heimatland.
Beerenlied Im grünen Walde bin ich gegangen, hab ein rot Tüchlein umgehangen, bin in die schwarzen Beeren gesunken, hab an dem Safte mich satt getrunken, satt getrunken für einmal. einmal ist keinmal, ihr teuflischen Beeren, der Hu...
Thälmannlied Thälmann und Thälmann vor allen! Deutschlands unsterblicher Sohn. Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation, Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation.
Ich weiß ein schönes Land Ich weiß ein schönes Land, da möcht ich immer leben. Es ist mein Heimatland, das mir so viel gegeben. Das Land ist unsre Republik, da blüht der Friede und das Glück und wächst durch unsern Fleiß.