1. Strophe:

Wandern lieb ich für mein Leben, lebe eben, wie ich’s kann; wollt ich mir auch Mühe geben, ständ es mir doch gar nicht an.

2. Strophe:

Schöne alte Lieder weiß ich, in der Kälte ohne Schuh‘ draußen in die Saiten greif ich, weiß nicht, wo ich abends ruh.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Manche Schöne macht wohl Augen, meinet, ich gefiel ihr sehr, wenn ich nur was wollte taugen, so ein armer Lump nicht wär.

4. Strophe:

Mag dir Gott ein‘ Mann bescheren, wohl mit Haus und Hof versehn. Wenn wir zwei zusammen wären, möcht mein Singen mir vergehn.

5. Strophe:

Wandern lieb ich für mein Leben, ob Regen oder Sonnenschein. Ach, was könnt es schönres geben als ein Wandervogel sein.