1. Strophe:

Es wollen zwei auf Reisen gehen und sich die weite Welt besehn: Der Koffer macht den Rachen breit, komm mit, es ist soweit.

2. Strophe:

Weil heiß das Reisefieber brennt, weckt es die Lust, die jeder kennt, hinauszuziehn im Wanderschritt. Es ist soweit, komm mit!

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Der Sommertag, wie schön er war – so blumenbunt und sonnenklar! Die Bahn auf blanker Schienenspur durch grüne Landschaft fuhr.

4. Strophe:

Sie kommen schon – das Ziel ist nah! Es trägt die Mundharmonika den frohen Klang den Weg zurück – das Lied vom Ferienglück.

Refrain:

Wohin soll denn die Reise gehn? Wohin, sag, wohin, ja, wohin? Wo wir den bunten Sommer sehn, dahin, ja, dahin.