1. Strophe:

Ruß fällt früh auf meine Haut wie ein schwarzer Schnee. Gelbe Lichter blenden laut durch den Nebelsee. Nur ein leises Ampelgrün deutet Straßen an. Raus aus Betten und dem Haus heißt’s für Frau und Mann.

2. Strophe:

Und mein Gegenüber beißt in ein frisches Brot. Seine Augen deuten an alles ist im Lot. Aus den Reden dringt zu mir Sorgenlosigkeit, doch in sein Gesicht sind tief Falten eingestreut.

3. Strophe:

Leben, was ins Auge fällt bis zum Horizont, eine Fahne auf dem Dach einer Häuserfront. Eine junge Frau, die sich in der Frühe sonnt, dann ein großes breites Tor das entgegenkommt.

Refrain:

Und der alte Vorortzug qualmt den dicken Rauch, nimmt mich freundlich auf und die andern auch. Und der alte Vorortzug schiebt sich mühelos fast von dem einen bis zum andern Telegrafenmast.

weitere Lieder:

Die Taube (Oktoberklub) Ade mein Lieb, ich muss jetzt gehen. Ich kann nicht mehr verweilen. Und gehe ich auch, ich kehre zurück. Sei es auch Zehntausend Meilen, mein Lieb. Sei es auch Zehntausend Meilen.
Der Veteranenchor Im Saal wird’s still, sie kommen ans Licht. Die alten Genossen mit goldenen Spangen. Die Rundlichen vorn, und hinten die Langen und treten an, wie Brigaden vor Schicht. Refrain: Hört zu, ein Jahrhundert erklingt aus beru...
Überlegung Es ist früh am Morgen, die Sonne scheint so schön, und du möchtest heute nicht zur Arbeit gehen. Du könntest sagen, du warst krank, dir war nicht wohl, der Kopf tat weh, und darum musstest du den Weg zur Arbeit meiden. D...
Orenburg Lied Aha, ha, ha, ha – und wir fahren mit dem mit dem nächsten Zug oder stellen uns an die Straße und wir trampen nach Krementschug – unsre Barrikade ist die Trasse.
Abendstunde Abendstunde, stille Stunde, dieser Tag ist ausgebrannt. Hinterm Wald verschwand die Sonne, rote Glut blieb überm Land. Und der Rest der roten Asche glüht noch fort in unserm Blut. Nach den kalten, kalten nächsten schlägt...