1. Strophe:

In Krementschug ist auch mein Kumpel dabei. Ich selber konnte nicht mitgeh’n. Ich hab eine Frau und der Kinderchen zwei, die woll’n ihren Papi sehn. So bleib ich zu Haus und in meinem Betrieb, bei der Arbeit geht’s doppelt ran. So fehlt er uns nicht und ich hab an der Gasleitung auch meinen Anteil dran. So baun wir alle unser Jugendobjekt, das bei uns zu Hause beginnt. Und nur einige schicken wir nach Krementschug und nur die , die die Besten sind.

2. Strophe:

Wir haben in unsrer Brigade ’nen Mann, mit ’ner doppelten linken Hand, der hoffte auf Urlaub durchs Druschba-Objekt, wie er uns mal beim Bier gestand. Der Meister hat ihm auf die Pfoten geklopft, – und hat zu ihm gesagt: „Mein Sohn, deine Arbeit ist hier und Urlaub gibt’s nicht, auf Kosten der Integration.“

3. Strophe:

Mein Bruder, der ist grade bei der Armee, und wär gerne beim Bau dabei. Er steht auf Posten an der Staatsgrenze West, bis er heimkommt im nächsten Mai. Im Politunterricht hat der aufgepasst und verstanden, dass uns nur nützt die Trasse mit dem Erdgas aus Orenburg, wenn man sie auch richtig beschützt.

weitere Lieder:

Für Volk und Freiheit (Lenins Lieblingslied) Im Kerker zu Tode gemartert vom Feinde in ohnmächtiger Wut, im Kampf für das Volk und die Freiheit da gabst du dein Leben, dein Blut.
Aufruf Es kommt der Tag, da wird sich wenden das Blatt für uns, er ist nicht fern. Da werden wir, das Volk, beenden den großen Krieg der großen Herrn. Die Händler all mit ihren Bütteln und ihrem Kriegs- und Totentanz, sie wird ...
Bürgerlied 1978 Ob wir just im schönen Sachsen oder in Berlin aufwachsen, Weimar oder Wilhelmsruh, ob wir melken oder nähen oder an der Drehbank stehen, das tut, das tut nichts dazu, ob wir melken oder nähen oder an der Drehbank stehen,...
Sommer 69 Seht an, was unser Sommer hat: rote Ohren, roter Mohn, sommerheiße Diskussion, tausend Lieder in der Stadt. Keine Floskeln, keine Phrasen! Wo wir wohnen, zählt das nicht. Ernstsein ohne Trübsalblasen gibt ein freundliche...
Fest fasst an die Welt Wenn wir heute singen und uns glücklich fühlen, wenn wir nach der Arbeit mal Gitarre spielen, soll das wirklich noch nicht heißen, alles Schöne sei geschafft, sondern soll nur heißen: sammelt Kraft! Kraft und immer neue ...