1. Strophe:

Vom Felde rollt der letzte Erntewagen. Die letzte Garbe schmückt ein bunter Strauß. Wir tragen nun nach alter Sitte die Erntekrone in das Haus.

2. Strophe:

Wir legen sie in keines Herren Hände. Wir selbst sind Herr und baun auf eignem Land in unsrer jungen Republik den ersten freien Bauernstand.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

So wie wir heute schaffen und uns regen, wird morgen unsres Volkes Leben sein. Nur wer die Saaten pflegt und hütet, bringt eine reiche Ernte ein.