1. Strophe:

Wer hält sich noch im Feld versteckt? Kartöffelchen, Kartoffel! Der Roder hat sie aufgedeckt, Kartöffelchen, Kartoffel. Der Sack wird voll, das Feld geräumt, Kartöffelchen hat ausgeträumt, hat ausgeträumt.

2. Strophe:

Wer fährt im Wagen in die Stadt? Kartöffelchen, Kartoffel. Wer macht die vielen Menschen satt? Kartöffelchen, Kartoffel. Der Appetit ist riesengroß nach Puffer und Kartoffelkloß, Kartoffelkloß.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Es singt der Herbst sein Erntelied, Kartöffelchen, Kartoffel. Die Krähe übern Acker zieht. Kartöffelchen, Kartoffel. Dann wird das Kraut in Brand gesteckt. Daheim ist schon der tischgedeckt, der Tisch gedeckt.