1. Strophe:

Sie hatten eine Grenze gezogen, quer durch das geschlagene Deutschland, und haben uns auch um die Wärme betrogen – die Steinkohle in ihrer harten Hand.

2. Strophe:

Nach Wärme mussten wir graben, in der Spremberger Heide im Sand. Abends saßen wir in der Kneipe, die wurde Schwarze Pumpe genannt.

3. Strophe:

Die Sehnsucht hieß: Elektrischer Strom, ohne den dreht sich doch kein Rad. Haftentlassene und Aktivisten und Bäcker bauten ein Kombinat.

4. Strophe:

Mancher hielt seine Knochen hin, stieß den Kopf sich wund. Und mancher hielt seine Tasche auf und stieß sich dick und gesund.

5. Strophe:

Und alle mussten doch irgendwie leben. Baracken reichen da nicht! So stellten wir einer alten Stadt ein paar neue Häuser ins Gesicht!

6. Strophe:

Die sollten nur 10 Jahre stehn, so standen sie lange im Dreck. Kultur und Bäume warn zuviel, denn: Wer räumts wieder weg?

7. Strophe:

Aber der tödlichen Planung zum Trotz, zogen die Mutigen los, und stellten ihre Zelte auf, an einem ersoffenen Kohleloch.

8. Strophe:

Und zwangen die toten Halden zum Strand – der Brikettbude zwangen sie Filter auf. Nahmen für ein Stückchen Himmel Sonnenbrand und Ruß in Kauf.

9. Strophe:

Haben sich einen Tierpark gebaut, da führen sie sonntags ihr Lächeln aus. Schwitzen im überfüllten Café – und sind schon ein bisschen zu Haus.

weitere Lieder:

Lied einer Bäuerin Sieben Kinder habe ich geboren, sieben Schwalben wohnten unterm Dach. Jeden Frühling kamen sie geflogen und sind vor dem Winter fortgezogen, und sind vor dem Winter fortgezogen. Sieben Kinder habe ich verloren.
Das Lied Die Abenddämmerung hatte den Maientag gefangen. Ich stand auf dem Marktplatz, Sowjetsoldaten sangen.
Der Wind weht frei Der Wind weht frei und schmeckt wie nach Heu statt heiß nach Blut und Brand. Wer lebt, der hilft dem Frieden bei Anfang, das Schlimmste ist wohl vorbei. Und die Erde dreht und dreht sich aufs neu, als wäre nichts gescheh...
Seit du da bist Nur das Wunder aller Wunder nicht: Dein wachendes, lachendes, schlafendes, strafendes, betrübtes, vergnügtes Gesicht.
Dankbarkeit Nicht weit von hier, hinter fast sieben Bergen ein kleines Haus, ein altes Dorf am Hang… wohnt eine alte Frau, die wartet auf diesen einen Tag schon jahrelang.