1. Strophe:

Solist: Und wollt ihr wissen, was mir geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was dir geschehn! Solist: Und wollt ihr wissen, was mir geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was dir geschehn! Solist: So kommt mit in den Garten, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen in den Garten, da werden wir es sehn. Solist: So kommt mit in den Garten, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen in den Garten, da werden wir es sehn. Solist: Ein schöner roter Apfel, der rollt vor meinen Fuß. Alle: Ein schöner roter Apfel, der rollt vor deinen Fuß.Solist: Ein schöner roter Apfel, der rollt vor meinen Fuß. Alle: Ein schöner roter Apfel, der rollt vor deinen Fuß.Gemeinsam: Das ist der Herbst, der schickt uns einen Gruß. Das ist der Herbst, der schickt uns einen Gruß

2. Strophe:

Solist: Und wollt ihr wissen, was noch geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was noch geschehn! Solist: Und wollt ihr wissen, was noch geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was noch geschehn! Solist: So kommt mit in den Wald, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen in den Wald, da werden wir es sehn. Solist: So kommt mit in den Wald, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen in den Wald, da werden wir es sehn. Solist: Bei jedem Schritte raschelt’s im Walde kreuz und quer. Alle: Bei jedem Schritte raschelt’s im Walde kreuz und quer. Solist: Bei jedem Schritte raschelt’s im Walde kreuz und quer. Alle: Bei jedem Schritte raschelt’s im Walde kreuz und quer. Gemeinsam: Das ist der Herbst, der fegt die Bäume leer. Das ist der Herbst, der fegt die Bäume leer.

3. Strophe:

Solist: Und wollt ihr wissen, was noch geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was noch geschehn! Solist: Und wollt ihr wissen, was noch geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was noch geschehn! Solist: So kommt mit auf die Wiese, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen auf die Wiese, da werden wir es sehn. Solist: So kommt mit auf die Wiese, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen auf die Wiese, da werden wir es sehn. Solist: Da sammeln sich die Vögel, die ziehn von Ort zu Ort. Alle: Da sammeln sich die Vögel, die ziehn von Ort zu Ort. Solist: Da sammeln sich die Vögel, die ziehn von Ort zu Ort. Alle: Da sammeln sich die Vögel, die ziehn von Ort zu Ort. Gemeinsam: Das ist der Herbst, der treibt die Vögel fort. Das ist der Herbst, der treibt die Vögel fort.

4. Strophe:

Solist: Und wollt ihr wissen, was noch geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was noch geschehn! Solist: Und wollt ihr wissen, was noch geschehn? Alle: Wir wollen wissen, was noch geschehn! Solist: So kommt mit auf die Felder, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen auf die Felder, da werden wir es sehn. Solist: So kommt mit auf die Felder, da werdet ihr es sehn. Alle: Wir gehen auf die Felder, da werden wir es sehn. Solist: Die Wolken eilen schneller, der Drachen steigt geschwind.Alle: Die Wolken eilen schneller, der Drachen steigt geschwind. Solist: Die Wolken eilen schneller, der Drachen steigt geschwind. Alle: Die Wolken eilen schneller, der Drachen steigt geschwind.Gemeinsam: Das ist der Herbst, der bringt uns frischen Wind, das ist der Herbst, der bringt uns frischen Wind.

weitere Lieder:

In unserm kleinen Garten, da steht ein Apfelbaum In unserm kleinen Gärten, da steht ein Apfelbaum. Er trägt viel weiße Blüten, so viel, man glaubt es kaum.
Laternchen, mein Laternchen Laternchen, mein Laternchen, komm aus der Ecke schnell! Die Straße wird schon dunkel. Laterne, leuchte hell!
Im Stalle steht ’ne bunte Kuh Im Stalle steht ’ne bunte Kuh, die brummt: muh! Da kommt der Hansel angerannt und guck zu.
Ach, wie ist der … dumm Ach, wie ist der ….. dumm. Warum? Warum? Fand Zähne putzen unbequem, drum muss er bald zum Zahnarzt gehn.
Nun will der Lenz uns grüßen Nun will der Lenz uns grüßen, von Mittag weht es lau; aus allen Wiesen sprießen die Blumen rot und blau. Draus wob die braune Heide sich ein Gewand gar fein und lädt im Festtagskleide zum Maientanze ein.