1. Strophe:

Meine herrlichste Liebe war Trude, ein Mädchen, schlank wie ein Reh. In ihrer Studentenbude roch´s nach der Frische der See.

2. Strophe:

Sie hatte ein hanfgelbes Kopfhaar, ein Leberfleckchen am Kinn, und weil sogar Hirn in dem kopf war, zog´s mit macht mich zu ihr hin.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Kein Tadel traf sie figürlich, die Brust nicht zu groß, nicht zu klein. Sie war so charmant und natürlich. Nur Engel können so sein.

4. Strophe:

Ihr Mund war vom Rot der Koralle, ein lächelnder, zärtlicher Mund. Sie war so ganz anders als alle, an Herz und Seele gesund.

5. Strophe:

Sie war nicht zu herb, nicht zu milde, nicht schamlos, doch auch nicht gehemmt; und Trude war immer im Bilde, nur leider – das Luder ging fremd.