1. Strophe:

Heimatland, reck deine Glieder, kühn und beflaggt ist das Jahr! Breit in den Schultern steht wieder Thälmann vor uns, wie er war.

2. Strophe:

Maßlos gequält und gepeinigt, blieb er und treu und hielt stand. In seinem Namen geeinigt, kämpfe, lebendiges Land!

3. Strophe:

Dass ihre Waffen zerbrechen, schirmen wir Brücke und Wehr. Geben der Welt das Versprechen, standhaft zu bleiben wie er.

4. Strophe:

Deutsch unsre Fluren und Auen! bald strömt der Rhein wieder frei. Brechen den Feinden die Klauen, Thälmann ist immer dabei.

Refrain:

Thälmann und Thälmann vor allen! Deutschlands unsterblicher Sohn. Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation, Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation.

weitere Lieder:

Die Tausendschönchen blühn nicht meh Die Tausendschönchen blühn nicht mehr, das Weizenfeld ist auch schon leer, der Himmel macht ein trüb Gesicht, die Sonne scheint heut wieder nicht!
Hejo, Sputnik Hejo, Sputnik, hoch am Himmelszelt, was siehst du noch bei deiner Reise um die Welt? Ich seh vom Gelben Meer herüber bis zum Elbestrand die Schar befreiter Völker, mittendrin mein Heimatland. Die Fahnen leuchten rot, und...
Die Glocken stürmten vom Bernwardsturm Die Glocken stürmten vom Bernwardsturm, der Regen durchrauschte die Straßen. Und durch die Glocken und durch den Sturm, gellte des Urhorns blasen.
Über allen strahlt die Sonne Über allen strahlt die Sonne, über allen in der Welt. Alle Kinder wollen Frieden, Frieden, der das Glück erhält.
Kleiner Bruder, guter Mond Kleiner Bruder, guter Mond, bist uns nicht mehr fern. Trägst jetzt einen Ordensschmuck mit dem Sowjetstern, trägst jetzt einen Ordensschmuck mit dem Sowjetstern.