1. Strophe:

Heimatland, reck deine Glieder, kühn und beflaggt ist das Jahr! Breit in den Schultern steht wieder Thälmann vor uns, wie er war.

2. Strophe:

Maßlos gequält und gepeinigt, blieb er und treu und hielt stand. In seinem Namen geeinigt, kämpfe, lebendiges Land!

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Dass ihre Waffen zerbrechen, schirmen wir Brücke und Wehr. Geben der Welt das Versprechen, standhaft zu bleiben wie er.

4. Strophe:

Deutsch unsre Fluren und Auen! bald strömt der Rhein wieder frei. Brechen den Feinden die Klauen, Thälmann ist immer dabei.

Refrain:

Thälmann und Thälmann vor allen! Deutschlands unsterblicher Sohn. Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation, Thälmann ist niemals gefallen, Stimme und Faust der Nation.