1. Strophe:

Fließt ein Bächlein hell und munter, fließt ins kleine Tal hinunter. Blühen tausend Blümelein, blühn im Sonnenschein.

2. Strophe:

Mägdelein, wir wollen lauschen, hört ihr nicht das Bächlein rauschen? Windet grüne Kränzelein, werft sie all´ hinein.

3. Strophe:

Gerne möchten wir es wissen, ob die Liebsten andre küssen. Schwimmt dein grünes Kränzlein fort, glaub dem Schatz kein Wort.

4. Strophe:

Allen will die Sonne scheinen, nur die Tanja hört man weinen. Seht nur, ach, mein Kranz schwimmt fern, mich hat keiner gern.

5. Strophe:

Weine nicht, es ist die Welle, die treibt deinen Kranz so schnelle. Sieh, dein Schatz, o Mägdelein, liebt nur dich allein.

weitere Lieder:

Sing, Soldat, sing Sing, Soldat sing, du Mann mit dem Gewehr! Sing, Soldat sing, weit war der Weg und schwer. Bei der Rast im grünen Gras, sing von deinen Träumen was, von Soldatenlieb und -ehr´!
Mann der Arbeit Sie besitzen die Maschinen, was du schaffst, stecken sie ein. Solang sie dein Geld verdienen, wirst du niemals reicher sein. Sie verlieren schöne Worte, ganz von Partnerschaft durchseelt. Und sie fressen in der Torte, wa...
Karnevalslied Karneval war oft verboten von der Kirch‘ und von Despoten, doch haben wir ihn trotzdem noch. Karneval warf vor sich immer einer großen Freiheit Schimmer her, und drum liebt das Volk ihn sehr.
Was der Mensch zum Leben braucht Der Eremit, so einsam er auch sei auf seinem Fels am Meer, hat seine Menschenart erlernt, erlernt bei seinesgleichen. Den Gebrauch der Sprache und des Werkzeugs auch, bevor er sich gekränkt entfernt. Auch deshalb existie...
Wir singen unsere Lieder Wir singen unsere Lieder, wir singen, was uns gefällt. Wir singen von unserm Leben, von einer glücklichen Welt. Wir wollen Frieden für alle, nicht nur für den, der ihn hat. Die Kinder sollen gedeihen, kräftig, fröhlich u...