1. Strophe:

Sonnenschöner Morgen, frohes Kinderspiel, Lernen junger Menschen, Arbeit, Weg und Ziel. Lied und Lust und Freude, Bildwerk und Gedicht; dies kann nur gedeihen in des Friedens Licht, in des Friedens Licht.

2. Strophe:

Mittagspracht der Felder, schwere Garbenlast, Tiere in den Ställen, Leben ohne Hast. Frohe Zeit im Dorfe, heit´rer Mädchen Tanz; dies kann nur gedeihen in des Friedens Glanz, in des Friedens Glanz.

3. Strophe:

Abendruh der Alten, Stille in der Nacht, gutes Wort der Nachbarn, ruhig und bedacht. In der Liebsten Armen ohne Sorgen sein; dies kann nur gedeihen in des Friedens Schein, in des Friedens Schein.

4. Strophe:

Alles, was wir lieben, was uns Freude bringt und was wir erwerben, wenn der Plan gelingt, Kraft und Stolz des Volkes, junge Republik; dafür lasst uns kämpfen für des Friedens Glück, für des Friedens Glück.

weitere Lieder:

Der Froschchor Die Frösche sitzen in dem Gras und gründen einen Chor. Der eine quakt im tiefsten Bass, der andre quakt Tenor. Klingt’s auch für unsre Ohren gar nicht grade wie Musik, die Frösche finden’s wunderbar und singen voller Glü...
Eine Seefahrt, die ist lustig Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön, ja, da kann man manche Leute an der Reling spucken sehn. Hollahi, hollaho, hollahia, hia, hia, hollaho! Hollahi, hollaho, hollahia, hia, hia, hollaho!
Morgenlied Im Osten hinter den Wäldern, steigt der neue Tag herauf, und der Tau, der fällt über Wiese und Zelt und die Sonne, die Sonne geht auf.
Kam ein Star aus Afrika Kam ein Star aus Afrika, staunte drüber, was er sah: „Kinder, stand denn dieser Riese immer auf der Weberwiese? Kinder, stand denn dieser Riese immer auf der Weberwiese?“
Spatzen Auf dem langen Leitungsdraht schaukeln sich die Spatzen; freun sich, dass der Frühling naht, freun sich, dass der Frühling naht, plustern sich und schwatzen.