1. Strophe:

Ich geh in meiner Uniform spazieren, ich habe heute Ausgang bis um acht. Wie immer wird auch heute nichts passieren, hier sagen Fuchs und Hase gute Nacht. Viel Kiefern stehn in Reih und Glied zu Wäldern, und Mädchen sind verhältnismäßig rar. Sie gucken fern zu Haus bei ihren Eltern. Es ist ein Jammer mit dem Fernsehn, wirklich wahr.

2. Strophe:

Ich geh in meiner Uniform spazieren. Fünf Mark hab ich noch bis zum nächsten Mal. Zwei Kneipen gibt es, die sofort kassieren, ob Konsum, ob HO, das ist egal. Fünfhundert Mann in unserer Kaserne, und Schützenpanzer SP sechs Strich zwo, dazu noch dreißig Fla-Ra’s, sehr moderne – nur keine Angst, ich sage schon nicht wo.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Die Panzer sind nicht unsere Erfindung, Soldaten haben wir uns nicht erdacht. Soldat sein kostet Geld und Überwindung, und Überwindung unsre erste Schlacht. Zu Hause lehrte man uns Freundlichkeiten, hier lernen wir den Schützenpanzer drehn, und von Raketen die Geschwindigkeiten. Wir lernen, beides gleichzeitig verstehn.

4. Strophe:

Ich geh in meiner Uniform spazieren, ich habe heute Ausgang bis um acht. Wie immer wird auch heute nichts passieren.hier sagen Fuchs und Hase gute Nacht. Viel Kiefern stehn in Reih und Glied zu Wäldern, und Mädchen sind verhältnismäßig rar. Sie gucken fern zu Haus bei ihren Eltern. Es ist ein Jammer mit dem Fernsehn, wirklich wahr.