1. Strophe:

Kommt, singt das Lied! Kommt, singt das Lied der Solidarität, dass unsre eigene Revolution ein wenig schneller geht.

2. Strophe:

Kommt, singt das Lied! Singt es zu jeder Stunde hier im Land, für alle Helden, die bekannt euch sind und unbekannt.

3. Strophe:

Für alle, die den bittren Weg gegangen sind und ihn noch gehn. Für alle, die gefallen sind und die, die noch im Kampfe stehn.

4. Strophe:

Für alle, die das Feuer fachen in jedem Land, auf jedem Kontinent . In deren Herz der gleiche Stern, wie über unsren Toren brennt.

5. Strophe:

Kommt, singt das Lied! Kommt, singt das Lied der Solidarität und macht, dass unsere Revolution ein wenig schneller geht. Die kostet Schweiß, aber sie kostet uns nicht Blut und macht den müden Kämpfern Mut.

weitere Lieder:

Zehn böse Autofahrer Zehn böse Autofahrer bogen falschrum ein, in eine Einbahnstraße, danach waren’s nur noch neun.
Wer er war, steht in vielen Liedern Wer er war, steht in vielen Liedern. Doch kein Lied wäre wahr genug, würde es nur ihn und sein großes Leben meinen. Denn es gibt so viele, die er mit sich trug: Ho-Ho- Ho Chi Minh. Ho-Ho- Ho Chi Minh.
Jedermann liebt den Samstagabend Jedermann liebt den Samstagabend, jedermann liebt den Samstagabend, jedermann jedermann, jedermann, jedermann, jedermann liebt den Samstagabend.
Um Mitternacht war ich noch frei Um Mitternacht war ich noch frei, am Morgen war ich ein Sklave schon, am Abend in der Dämmerung sah ich den Tod auf Yaros. Disteln mein Bett, mein Dach der Wind, tagsüber brennt die Sonne mich blind, bei Nacht, da kommt ...
Lebenslauf Ich habe Wald gerodet, ich hab mein Feld bestellt, es drückt auf meinem Rücken wie Blei die ganze Welt. Dem Kaiser hab ich schon gedient und Weimar und dem Reich, von meinen Bäumen riss der Sturm die Früchte ab sogleich....