1. Strophe:

Wir sind in der Brigade zehn, doch kann man nur neun Leute sehn. Des Zehnten Bild hängt an der Wand, dunkel eingerahmt: Genosse Victor Jara.

2. Strophe:

Wir schaffen die Norm für zehn. Und wenn Zahltag ist, gehn wir buchen des Zehnten Lohn auf’s Konto der chilenischen Revolution; zahlt ein, Genosse Victor Jara.

3. Strophe:

Wir sind in der Brigade zehn, aber es muss zu neunt jetzt gehn. Dass schneller vergeht die chilenische Nacht, haben wir diesen Vorschlag gemacht: zahlt ein, Genosse Victor Jara.

weitere Lieder:

Der heilige Krieg Steh auf, steh auf, du Riesenland! Heraus zur größten Schlacht! Den Nazihorden Widerstand! Tod der Faschistenmacht! Es breche über sie der Zorn wie finstre Flut herein. Das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Mensch...
Sie sind die Mehrheit Man kann sie nicht beschenken, nicht mit Geld, noch Ideen, denn was sie sich genommen – von ihnen ist’s gekommen, die Macht und was wir sehn: Fabriken und die Städte und Parks und Schlösser auch, die Telegraphendrähte un...
Dankbarkeit Nicht weit von hier, hinter fast sieben Bergen ein kleines Haus, ein altes Dorf am Hang… wohnt eine alte Frau, die wartet auf diesen einen Tag schon jahrelang.
Lieder sind Brüder der Revolution Lieder sind Brüder der Revolution, Lieder sind ihre Begleiter, doch stießen nicht Lieder den Zaren vom Thron, von Ausbeutern befreit kein Ton. Schuld an ihrem Ende war’n Hände, sind Hände.
Rote Fahne Brüder, seht die rote Fahne fest und unbewegt in den Boden eigerammt, dass kein Sturm sie legt. Sie soll allen sichtbar unser Zeichen sein, so steht sie über allen und steht so allein. Brüder, unsre rote Fahne soll zwisc...