Er:

Sieben Meter Brennholz können wohl verbrennen, aber was ich fühle, müsste heißer brennen können.

Sie:

Heißer will ich glauben, aber ach wie lange?! Dass es bald verlösche, nämlich davor ist mir bange.

Er:

Und wenn´s auch verlöschet, brauchst ja nur ergründen, was zu machen wäre, um das Feuer neu zu zünden.

Beide:

– pfeifen –

Sie:

Jahre sind vergangen, opfer meine Groschen für Schwefelholz und Zunder, doch sein Feuer bleibt erloschen.

Er:

Das wär´wohl das Schönste an der ganzen Liebe, wenn sie von alleine stets im gleichen Herde bliebe.

weitere Lieder:

Zeichenunterricht Kinder sitzen rings, entwerfen Pläne, ziehn Antennen zu den Wolken weit. Ungelenke Linien, Turmdrehkräne, die schwingend steigen – Traum und Wirklichkeit.
Soldat im ersten Halbjahr Soldat im ersten Halbjahr, da fällt noch vieles schwer. Die Uniform sind keine Jeans und Mädchen erst mal Pause. Stattdessen Grundausbildung, statt Bierchen ha, ne Brause. Soldat im ersten Halbjahr, da fällt noch vieles ...
Ein Bett im Kornfeld Ein Bett im Kornfeld, das ist immer frei, denn es ist Sommer. Und was ist schon dabei, die Grillen singen und es duftet nach Heu, wenn ich träume. Oh! Ein Bett im Kornfeld, zwischen Blumen und Stroh. Und die Sterne leuch...
Gehört dem Volk Dem Volk gehören Wald und Tiere und die Fische in der See und was die Erde birgt und was die Erde treibt. Das rote Kupfer in den Tiefen und auf den Feld der weiße Klee und was der Schreiber in die Kontobücher schreibt: g...
Willst du dein Herz mir schenken – aus dem Notenbüchlein der Anna Magdalena Bach Willst du dein Herz mir schenken, so fang es heimlich an, dass unser beider Denken niemand erraten kann. Die Liebe muss von Beiden allzeit verschwiegen sein, drum schließ die größten Freuden in deinem Herzen ein.