1. Strophe:

Sieben Jahre werd ich leben, still in meiner alten Haut, doch am Tag drauf könnt ihr sehen, wird sie mir von selbst abgehen, wie ein Eis zu Wasser taut.

2. Strophe:

Sieben Männer werd ich kennen, sechse lass ich wieder gehen, sechsmal lass ich mich verwirren, sechsmal werde ich mich irren, doch beim siebten werd ich sehn.

3. Strophe:

Sieben Male werd ich fallen, sechsmal liege ich zerschellt, doch beim Siebten kann ich fliegen, trage mich von Nord nach Süden und komm um die ganze Welt

4. Strophe:

Siebenmal wird man mich fragen, sechsmal werd ich feige sein, werd die Augen niederschlagen, werde Ja und Amen sagen, doch beim siebten Male: nein.

5. Strophe:

Sieben Leben werd ich leben, sieben Tode bis zum Tod, wenn sie sechsmal mich begraben, aufstehn bis auf meine Fragen Antwort da ist, wie sonst Brot

weitere Lieder:

Vermutlicher Brief Bechers an einen Moskauer Freund Ich war entflohen aus den feinen Kreisen, die Salve Versmaß brach durch ungeklärte Zeit. Verekelnd feisten Bürgern ihre Speisen, ins Ohr geschrien den bürgerlichen Greisen, denn um mich machte sich ein Moder breit, ich k...
Abendstunde Abendstunde, stille Stunde, dieser Tag ist ausgebrannt. Hinterm Wald verschwand die Sonne, rote Glut blieb überm Land. Und der Rest der roten Asche glüht noch fort in unserm Blut. Nach den kalten, kalten nächsten schlägt...
Lied von der Freundlichkeit Was ich mir noch wünschen möchte, einen Becher Freundlichkeit , dass selbst tief verschneite Herzen tauen mit der Zeit.
Genossen, hoch die Gläser Genossen, hoch die Gläser, wir stoßen auf sie an. Wie leicht vergisst man doch im Kampf den eigenen Nebenmann.
Gavroche Ich bin das Volk, ich bin das Land, es hat mich den Gavroche genannt. Ich trau mir selbst, dem Herrgott nie. Komm, steck das Rot ins Haar, Marie! Ich steck das Rot ins Haar, Marie!