1. Strophe:

Sitzen hier auf Stühlen. Alles fängt erst an, diese Welt zu fühlen. Schaut uns nicht so an. Freundlichkeit verschenken und dabei wachsam sein. In die Zukunft denken und in der Nähe sein.

2. Strophe:

Auf der Suche bleiben und schon zu Hause sein. Liebesverse schreiben und mächtig traurig sein. Ein paar Kinder kriegen und die Zeit geht hin. Meine Arbeit lieben, wo ich nützlich bin.

3. Strophe:

Nach dem Westen sehen und nicht nach Westen schaun. Alles zu verstehen und laut sein wie ein Baum. Noch in Kälte gehen, zärtlich wie ein Mai. Auf den Füßen stehen und schweben dabei.

Refrain:

Wie die Jahre gehen Winter vor dem Mai. Auf den Füßen stehen und schweben dabei.

weitere Lieder:

Die Herren Generale Die Herren Generale i Mamita mia! hab´n uns verraten. Und die Faschisten-Staaten schicken auch prompt Soldaten mit Bomben und Granaten i Mamita mia! zu blut´gen Taten.
Ich bin es müde Ich bin es müde mit dem Leid an meiner Hand zu gehen, auf meinem Weg nur bittre Zeit und nicht das Glück zu sehen. Immer als Trost den herben Wind und Vögel ohne Schwingen, die frieren und geschlagen sind; sie wagen nich...
Lied von den Kranichen Die Kraniche fliegen im Keil, so trotzen sie besser den Winden, so teilen sie besser die Kräfte, weil die Stärkeren fliegen im vorderen Teil und die Schwächeren, die fliegen hinten.
Frühlingszeit Spürst du nicht auch aus den Schloten der Rauch riecht heute anders, und das Kleid, das du trägst, scheint neu zu sein. Der Leute Gesichter sind nicht mehr gefroren. Es haben die Münder das Misstraun verloren, drei Fremd...
Ode an die Ausgezeichneten oder ganz einfach Ordenlied Wenn der Kaiser Geburtstag hatt‘, schenkte ihm sein Minister einen Orden, einen goldenen Orden, dass ihm sein Herze lacht.