1. Strophe:

Wir haben dieselbe Arbeit zu machen. Jeder für sich und den andern zu gleich. Es gleichen sich unsere Träume und Pläne, die Witze darüber sind ebenfalls gleich.

2. Strophe:

Ich kenn deine Sommer und du meine Winter. Jeder weiß selbst, wo er stark ist, wo schwach. Mal Schulter an Schulter, mal Rücken an Rücken. Stehen wir unter unserem Dach.

3. Strophe:

Kein Argwohn nistet im Augenwinkel, kein guter Rat, der zur falschen Zeit stört. Kein Lob, das den anderen am Besseren hindert, wie man es oft von Kollegen so hört.

4. Strophe:

Arbeiter sind wir und müssen es bleiben, denn Arbeit gibt’s viel von Oktober bis Mai. Enkel sind wir von Marx und von Lenin, komm, schenk noch mal ein: auf die Partei.

Refrain:

Doswidanja, drug moi, doswidanja. Nun leb wohl, auf Wiedersehn, mach’s gut. Doswidanja, drug moi, doswidanja unsre Sache, Freund, steht gut.

weitere Lieder:

Die Köchin Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen, damit ihr nicht die Braten anbrennen. Jedes Gericht braucht seine Zeit, die braucht auch unsre Gerechtigkeit. Sie muss wissen von den Dingen,...
…da ist nichts Besonderes Der Prenzlauer Berg ist ein ganz flacher Berg, wie die Brüst‘ eines Mädchens mit zwölfeinhalb Jahren. Und er liegt, wie dieselben, nördlich vom Zentrum. Da ist nichts Besonderes dran!
Der Veteranenchor Im Saal wird’s still, sie kommen ans Licht. Die alten Genossen mit goldenen Spangen. Die Rundlichen vorn, und hinten die Langen und treten an, wie Brigaden vor Schicht. Refrain: Hört zu, ein Jahrhundert erklingt aus beru...
Lied, aus dem fahrenden Zug zu singen Denn wir müssen alle weiterkommen, und da dürfen wir nicht zaghaft sein. Jedes Ziel, kaum erreicht, ist schon wieder weggeschwommen. Also, heizt ein!
Da fällt das Thermometer Da fällt das Thermometer, der Schnee fällt her und hin, und manchmal fällt am schihang auch was kleines Blondes aus Berlin.