1. Strophe:

Wir haben dieselbe Arbeit zu machen. Jeder für sich und den andern zu gleich. Es gleichen sich unsere Träume und Pläne, die Witze darüber sind ebenfalls gleich.

2. Strophe:

Ich kenn deine Sommer und du meine Winter. Jeder weiß selbst, wo er stark ist, wo schwach. Mal Schulter an Schulter, mal Rücken an Rücken. Stehen wir unter unserem Dach.

3. Strophe:

Kein Argwohn nistet im Augenwinkel, kein guter Rat, der zur falschen Zeit stört. Kein Lob, das den anderen am Besseren hindert, wie man es oft von Kollegen so hört.

4. Strophe:

Arbeiter sind wir und müssen es bleiben, denn Arbeit gibt’s viel von Oktober bis Mai. Enkel sind wir von Marx und von Lenin, komm, schenk noch mal ein: auf die Partei.

Refrain:

Doswidanja, drug moi, doswidanja. Nun leb wohl, auf Wiedersehn, mach’s gut. Doswidanja, drug moi, doswidanja unsre Sache, Freund, steht gut.

weitere Lieder:

Der Alte aus der Schweißerei Der Alte aus der Schweißerei wird morgen dreiundsiebzig und ist seit fünfzig Jahren hier nach Schichtschluss steht er seine drei Bier bei Kahlisch an der Theke.
Papirossy Manchmal kaue ich am Papprohr meiner kalten Papirossy und mein Wasserglas, das misst „STO“ Gramm.
Der alte Schulhof Im alten Schulhofgarten hatte ich mein erstes Rendezvous, im Tomatenfeld auf einer bank. Wir schämten und wir küssten uns, Tomaten sahn uns zu, die warn viel grüner noch , na Gott sei Dank. Der alte Schulhof ist der schö...
An alle Bekannte Wir hab’n die Türe ausgehängt. Sie soll unser Tisch sein. Wir haben Brot und Wein gekauft und Gläser vom Nachbarn. Nun tretet ein, die ihr vorüber geht in euren ausgetret’nen Schuhen. Vergesst die Folter und den Feind fü...
Die Taube (Oktoberklub) Ade mein Lieb, ich muss jetzt gehen. Ich kann nicht mehr verweilen. Und gehe ich auch, ich kehre zurück. Sei es auch Zehntausend Meilen, mein Lieb. Sei es auch Zehntausend Meilen.