1. Strophe:

Der erste Motor war vom Zaren noch, der fraß den Naphtha wie ein großes Loch. Dran hing so manches Dorf ’nen Dynamo – drauf brannte Licht, das Licht vom GOEL-RO. Im ersten Jahrzehnt der Revolution – Na, du weißt schon…ein Geschenk vom Bündnispartner Proletariat.

2. Strophe:

Der zweite Motor war schon selbst gebaut, der war robust und wie ein Flugzeug laut. Es kam aufs Land ein Traktor für die Saat – als ein Geschenk vom Bündnispartner Proletariat. Im zweiten Jahrzehnt der Revolution – Na, du weißt schon… ein Geschenk vom Bündnispartner Proletariat.

3. Strophe:

Der dritte Motor war schon überschwer, der zog schon ein paar Tonnen mehr. Er kriegte eine dicke Eisenhaut, so haben sie den T-34 aufgebaut. Im dritten Jahrzehnt der Revolution – Na, du weißt schon… ein Geschenk vom Bündnispartner Proletariat.

4. Strophe:

Der vierte musst‘ dem dritten ähnlich sein, in einem Dumper gegen Wald und Stein, holten sie Sibiriens Gold und Holz und warn auf sich und ihren Motor stolz. Im vierten Jahrzehnt der Revolution – Na, du weißt schon… ein Geschenk vom Bündnispartner Proletariat.

5. Strophe:

Der fünfte Motor, wie ein Vögel leicht, hat höh’re Höhn als je zuvor erreicht. Frühmorgens war es, als Gagarin flog, was seine Kreise mehr auf Erden als am Himmel zog. Im fünften Jahrzehnt der Revolution – Na, du weißt schon…

6. Strophe:

Der sechste Motor ist für dich und mich. Weil vom Export bleibt übrig sicherlich ein Auto auch für Leute ganz privat und frag nicht, warum das so lang gedauert hat. Bis ins sechste Jahrzehnt der Revolution – Na, du weißt schon…

weitere Lieder:

Mailied – Schaut, wie es taut auf den Wiesen Schaut, wie es taut auf den Wiesen, knospendes Grün atmet frei. Der Frühling kommt und will es wissen. Ihr Leute, was für ein Mai.
Staatsbesuch Vom Himmel fallen sieben Böllerschüsse, still steht das Regiment der NVA. Ich sitze jetzt zu Haus in meinem Sessel und sehe Aktuelle Kamera. Am Vortag habe ich zwar lang gestanden, und mit mir musste die Maschine stehn. ...
Kennst du das Land mit seinen alten Eichen Hier schaff ich selber, was ich einmal werde! Hier geb ich meinem Leben einen Sinn! Hier hab ich meinen Teil von unsrer Erde! Der kann so werde, wie ich selber bin.
In Mutters Betrieb In Mutters Betrieb werden Kräne gebaut, genietet, geschweißt und gehämmert, drum spricht Mutter auch abends so laut und steht am Morgen auf, bevor es dämmert, drum spricht Mutter auch abends so laut und steht am Morgen a...
Als ich aufsah von den Büchern Als ich aufsah von den Büchern mit den Worten meiner Lehrer, wollt‘ ich gehen mit leichten Füßen, meine Schritte wurden schwerer.