1. Strophe:

Manchmal kaue ich am Papprohr meiner kalten Papirossy und mein Wasserglas, das misst „STO“ Gramm.

2. Strophe:

Und wir singen alte Lieder, Russischbrocken kehren wieder, und wir stoßen mit den Wassergläsern an.

3. Strophe:

Etwa alle Viertelstunde machen Trinksprüche die Runde, und die Worte gehn reihum im Kreis.

4. Strophe:

Unsere Hirne ziehen Falten, und ich toaste einen alten, weil ich keinen neuen Trinkspruch weiß.

5. Strophe:

Und wir fühlen uns so wie von Herzlichkeit umfangen. Unsere Sturheit schmilzt in Stunden hin.

6. Strophe:

Und wir lockern unsrer Kragen, und ich spür nach solchen Tagen, dass ich irgendwie ein wenig anders bin.

weitere Lieder:

Als ich aufsah von den Büchern Als ich aufsah von den Büchern mit den Worten meiner Lehrer, wollt‘ ich gehen mit leichten Füßen, meine Schritte wurden schwerer.
Seit du da bist Nur das Wunder aller Wunder nicht: Dein wachendes, lachendes, schlafendes, strafendes, betrübtes, vergnügtes Gesicht.
Tag der großen Arbeit Es wird kommen ein Tag mit viel Arbeit auf dem Feld, in der Schule, im Schacht, denn in allen Ländern der Erde hat die Arbeiterklasse die Macht
Bln. 1058 Das Haus in dem ich wohne, steht aufm Prenzelberg, da ist von meinem Balkone der Fernsehturm ein Zwerg, da ist von meinem Balkone der Fernsehturm ein Zwerg. Das Haus, in dem ich wohne, ist man schon ziemlich alt. Von obe...
Vom Erwachsenwerden Seit gestern, da bin ich erwachsen, ich glaube, seit gestern halb zehn. Nun sitz ich in meinem Zimmer, versuche die Hose zu nähen, die Niethose aus meiner Kindheit, die Naht platzt schon immerzu auf, und darum beschlosse...