1. Strophe:

Senkt euch, Banner der blutigen Jahre, senkt euch über die Helden der Schlacht, froh des Sieges, vergessen wir niemals die ihr Höchstes zum Opfer gebracht.

2. Strophe:

Die gefallen für Freiheit und Vaterland für die kommunistische Idee. Nie verwelken die Kränze des Ruhmes auf den Gräbern der Roten Armee.

3. Strophe:

Über die Gräber der Gefallnen an den Stätten, die uns Mahnmal sind, hebt die blutroten Fahnen als Banner des Friedens in den Wind.

weitere Lieder:

Es brennt Und ihr steht und guckt nur um euch und regt nicht die Händ, und ihr steht und guckt nur um euch, wenn unser Städtchen brennt.
Wie könnten wir je… Wie könnten wir je vergessen das Land, darin wir unsre Besten gelassen. Das Land, das uns alle vereinigt fand im Kämpfen, im Leiden und Hassen.
Der Feind steht rechts Siebzig Jahre ist das nun her. Siebzig Jahre wiegen schwer. Schwarz-rot-goldene Fahnen flatterten, Vater Wrangels Musketen knatterten – Wofür? Wie glühten die Herzen: Wie glühten die Köpfe! Kampfbereit gegen Bürgertröpfe...
Der kleine Trompeter Von all unsern Kameraden war keiner so lieb und so gut, als unser kleiner Trompeter, ein lustig Rotgardistenblut, als unser kleiner Trompeter, ein lustig Rotgardistenblut.
Des Volkes Blut Stimmt an den Gesang! Nun wohlan! Die Fahne trägt des Volkes Grollen über Zwingburgen stolz himmelan! Der Freiheit Morgenrot bricht an! Rot ist das Tuch, das wir entrollen, klebt doch des Volkes Blut daran, klebt doch de...