1. Strophe:

Euer Kampf, Nicola und Bart, brannte weit, wurde Fanal, brannte rot, wurde zum Schrei: Gebt Sacco und Vanzetti frei!

2. Strophe:

Und der Schrei lief rund um die Welt. Und im Kampf hat jeder gefühlt diese Kraft, die hinter euch steht, die Kraft der Solidarität.

3. Strophe:

Diese Kraft, Nicola und Bart, sie ist heut mächtig und stark, und sie hat Millionen erfasst, wie blutig auch der Feind sie hasst.

4. Strophe:

Euer Kampf, Nicola und Bart, und auch dein Kampf, Angela, euer Kampf wird weitergehen, weil hinter euch Millionen stehn.

5. Strophe:

Dieses Lied, Nicola und Bart, ist für euch und Angela. Hinter euch steht heute die Welt, in der das Volk die Macht schon hält.

weitere Lieder:

Steppe rings umher Steppe rings umher, fern der Weg sich schwang. Schwager Postillion mit dem Tode rang. Schwager Postillion mit dem Tode rang.
Wir sind der Erde Wir sind der Erde junge Saat. Wir wollen euch zu Werk und Tat die frischen Kräfte weihen. Wo Lug und dunkler Wahn zerreißt, da stürme unser Feuergeist voran den Kämpferreihen.
Die Sonne lacht vom Himmelszelt Die Sonne lacht vom Himmelszelt, lockt uns hinaus ins grüne Feld, lockt uns hinaus zum Wiesengrund, wo Blumen blühen farbig bunt, wo uns erfreuet Waldesduft, der Finke schlägt, der Kuckuck ruft, vom Berge klar und silber...
Was ich meine Heimat nenne Was ich meine Heimat nenne? Das Stück Erde, das mich trät. Wo zu allen Jahreszeiten sich ein Frühlingslüftchen regt.