1. Strophe:

Weißt du noch, Samira, wie kalt der Sommer war? Du wärmtest mit den Händen deine Ohren. Ich gab dir meine Jacke und rückte nah an dich, so haben wir nicht ganz so sehr gefroren. Das werde ich wohl nie vergessen, das wird immer in mir sein: der Wind, die Nacht der Lieder, Rauch und Lagerfeuerschein.

2. Strophe:

Weißt du noch, Samira, das Feuer auf dem Berg? Wir sangen mit dir diese fremden Lieder. Sie klangen für uns fröhlich und rufen doch zum Kampf; Samira, sehen wir uns einmal wieder? Das werde ich wohl nie vergessen, das wird immer in mir sein: der Wind vom Berg, die Nacht der Lieder, Rauch und Lagerfeuerschein.

3. Strophe:

Weißt du noch, Samira, wie still der Abschied war? Du hast gelächelt, und uns war so bange. Sag, lebst du noch, Samira? Schreib bitte einen Brief! Ach, eh‘ er mich erreicht, das dauert lange. Das werde ich wohl nie vergessen, das wird immer in mir sein: der Wind, die Nacht der Lieder, Rauch und Lagerfeuerschein.

weitere Lieder:

Republik, mein Vaterland Breitet leuchtend euch im Blauen, Farben unsrer Republik! Auf den Häusern, die wir bauen, fliege, teure Fahne, flieg! Jung wie du ist unser Leben, schön wie du das weite Land, dem wir unsre Herzen geben, unser Denken, un...
Hab’n Se nicht noch Altpapier? Hab’n Se nicht noch Altpapier? , liebe Oma, lieber Opa? Klingelingeling ein Pionier, klingelingeling steht hier, ein roter. Hab’n Se nicht noch Altpapier, Flaschen, Gläser oder Schrott?
Wir sind das Bauvolk Entfach, du schaffende, du freie Jugend in deinem Herzen hellen Brand; mit deinen Händen wirst du es wenden, und neu ersteht das Heimatland.
Wir sind des Friedens Soldaten Wir sind des Friedens Soldaten, keiner Nation und keiner Rasse Feind, Liebe zu menschlichen Taten und die Vernunft brüderlich uns vereint. Uns und unseren Kindern bleibe erspart der Krieg. Den Krieg zu verhindern, sei un...
Zwei liebevolle Schwestern Was in der Welt von gestern noch unerreichbar schien: zwei liebevolle Schwestern sind Moskau und Berlin.