1. Strophe:

Breitet leuchtend euch im Blauen, Farben unsrer Republik! Auf den Häusern, die wir bauen, fliege, teure Fahne, flieg! Jung wie du ist unser Leben, schön wie du das weite Land, dem wir unsre Herzen geben, unser Denken, unsre Hand.

2. Strophe:

Heller strahlt die Sonne, heller, die durch unsre Tage zieht. Schneller, ihr Motoren, schneller, singt der Welt ein neues Lied! Ruhm ist dir, mein Land, beschieden, das zum lichten Morgen stieg. Blühe, unser Land, im Frieden, unsre junge Republik!

3. Strophe:

Voller grünt in diesen Tagen weiter Felder frische Saat. Allen, allen wolln wir sagen: Dieser Staat ist unser Staat! Seht, wie hoch die Kräne schweben, fest geführt von starker Hand. Heimat, herrliches Erleben, Republik, mein Vaterland.

weitere Lieder:

Lenin Er rührte an den Schlaf der Welt mit Worten, die Blitze waren. Sie kamen auf Schienen und Flüssen daher durch alle Länder gefahren.
Wir sind schon viele Wir sind schon viele. Doch der Frieden braucht mehr. Wir sind schon viele. Doch der Frieden braucht mehr.
Sommerlied (1920) Und ick immer mitn mit, mitn Schmidt, mitn mit, und ick immer mitn mit, mitn mit, mitn Schmidt!
Die Freie Deutsche Jugend stürmt Berlin Die köllsche Kraate und die münchner Madl, die schwäbsche Bursche schnürn ihr Pack und ziehn. Was kümmert uns die Grenze und der Grenzgendarm – Das junge Deutschland geht heut Arm in Arm: die Freie Deutsche Jugend stürmt...