1. Strophe:

Den Russischlehrer Weidner, den mochten wir sehr gern, der hatte was von einem würd ‚gen alten Herrn. An einer Silberkette hing seine Taschenuhr, die Hose war zerknittert, weil er mit ’n Fahrrad fuhr. Die ersten Russischworte, die hätte er gelernt, nachdem er sich von Hitlers Soldaten hat entfernt.

2. Strophe:

In einer Bauernhütte, als Deserteur versteckt, dort hätte er die Schönheit russischen Worts entdeckt. Es sprachen jene Leute in ihrem Dialekt, und der war alles andere als schulmäßig korrekt. Der Russischlehrer Weidner vergaß oft seinen Plan, erzählte uns Geschichten, die ihm einst selbst geschahn.

3. Strophe:

Er lehrte uns auch Witze und manchen deft ‚gen Satz, der hat in keinem Lehrbuch, jedoch im Alltag Platz. Das nannt‘ er unterrichten, ich lern, so ist’s verkehrt, doch Weidner, der ist schuld daran, dass ich Russischlehrer werd!

weitere Lieder:

Der Frühling zündet die Kerzen an Der Frühling zündet die Kerzen an in den grünen Kastanienkronen, und die Wiesen sind gelb vom Löwenzahn und rot von Anemonen.
Vaterlandslied Mein Vaterland ist wie ein Baum mit einer weiten Kron‘, mit Ästen zum Abhaun und neuen Trieben schon. Und jedes Frühjahr macht ihn schön und macht ihn weit und dicht, doch fällt auch immer mal ein Frost, der zu viele Zwe...
Hüt du dich Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein: Hüt du dich! Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein, es kann gar falsch und freundlich sein: Hüt du dich! Hüt du dich! Vertrau ihr nicht, sie narret dich, sie narret dich.
Trotz alledem Das war ’ne heiße Märzenzeit, trotz Regen, Schnee und alledem! Nun aber, da es Blüten schneit, nun ist es kalt, trotz alledem! Trotz alledem und alledem, trotz Wien, Berlin und alledem, ein schnöder scharfer Winterwind d...
Die Stadt (Händel-Klub Berlin) Drunten schwang die Stadt ein paar Leuchtlaternen. Droben zogen Nebel unter blassen Sternen.