1. Strophe:

Es tönt ein Ruf von Land zu Land: ihr Armen, reichet euch die Hand! Und ruft ein „Halt“ der Tyrannei und brecht das Sklavenjoch entzwei! Refrain: Es wirbelt dumpf das Aufgebot, es flattert hoch die Fahne rot: Arbeitend leben oder kämpfend den Tod! Arbeitend leben oder kämpfend den Tod!

2. Strophe:

Wir haben lang genug geharrt, man hat uns lang genug genarrt. Jetzt greifen wir zu unserm Recht, jetzt stellen wir uns zum Gefecht. Refrain: Es wirbelt dumpf das Aufgebot, es flattert hoch die Fahne rot: Arbeitend leben oder kämpfend den Tod! Arbeitend leben oder kämpfend den Tod!

3. Strophe:

Wir wollen Friede, Freiheit, Recht, dass keiner sei des andern Knecht, dass Arbeit aller Menschen Pflicht, dass keinem es an Brot gebricht. Refrain: Es wirbelt dumpf das Aufgebot, es flattert hoch die Fahne rot: Arbeitend leben oder kämpfend den Tod! Arbeitend leben oder kämpfend den Tod!

4. Strophe:

Steig an die frische Luft heraus, aus nied’rer Hütte, dumpfem Haus, steig auf das Pflaster, blasse Not! und bete um dein täglich Brot. Refrain: Es wirbelt dumpf das Aufgebot, es flattert hoch die Fahne rot: Arbeitend leben oder kämpfend den Tod! Arbeitend leben oder kämpfend den Tod!

5. Strophe:

Du schaffst für andre Gut und Geld und bist doch stets auf Nichts gestellt, man lacht dir höhnend ins Gesicht und fürchtet nicht das Strafgericht. Refrain: So wirbelt dumpf das Aufgebot, es flattert hoch die Fahne rot: : Arbeitend leben oder kämpfend den Tod! Arbeitend leben oder kämpfend den Tod!

6. Strophe:

Heran, heran! Du kühne Schaar, es bläst der Sturm, es fliegt das Haar. Ein Ruf aus tausend Kehlen braust, zum Himmel hoch ballt sich die Faust. Refrain: Es wirbelt dumpf das Aufgebot, es flattert hoch die Fahne rot: Arbeitend leben oder kämpfend den Tod! Arbeitend leben oder kämpfend den Tod!

weitere Lieder:

Lied der Internationalen Brigaden In dem Tal dort am Rio Jarama schlugen wir unsre blutigste Schlacht. Und wir haben auf Tod und Verderben die Faschisten zum Stehen gebracht. Und wir haben auf Tod und Verderben die Faschisten zum Stehen gebracht.
O Maientag O Maientag, Fest sonder gleichen, das Millionen heut begehn. Seht, wie der Arbeit heilge Zeichen in allen Landen purpurn wehn. Sie sollen rings die Völker mahnen die Arbeit will Gerechtigkeit. Ihr müsst den Weg zum Sieg ...
Ich trage eine Fahne Ich trage eine Fahne, und diese Fahne ist rot. Es ist die Arbeiterfahne, die Vater trug durch die Not. Die Fahne ist niemals gefallen, so oft auch der Träger fiel. Sie weht heute über uns allen und sieht schon der Sehnsu...
Halt stand, rotes Madrid Halt’ stand, rotes Madrid, halt’ stand, stolzes Madrid! Das Weltall dröhnt, die Menschheit glüht, der Erdball singt dein Heldenlied, Millionen singen mit: Halt’ stand, rotes Madrid! Und schicken dir die Faschisten auch i...
Meinst du, die Russen wollen Krieg Meinst du, die Russen wollen Krieg? Befrag die Stille, die da schwieg, im weiten Feld, im Pappenheim, befrag die Birken an dem Rain, dort, wo er liegt in seinem Grab, den russischen Soldaten frag! Sein Sohn dir drauf die...