1. Strophe:

Als Opfer seid ihr gefallen im Kampf, in heiliger Liebe zum Volke. Ihr gabt euer Alles hin für das Volk, und Leben und Glück und Freiheit. Gelitten habt ihr in Kerkers Gruft. Die Richter, die Henker sprachen zuweilen das furchtbare Urteil aus. Und weiter klirrten die Ketten.

2. Strophe:

In prunkvollen Räumen schmaust der Despot, die Unrast im Weine ersaufend. Doch drohende Zeichen schreibt eine Hand schon längst auf der üppigen Tafel. Es kommt eine Zeit und das Volk erwacht, das mächtige, kraftvolle, freie, so ruht denn, ihr Brüder. – Edel und groß habt ihr für uns euch geopfert.

weitere Lieder:

Canta, camarada, canta Canta, camarada, canta! Lasst uns meine Lieder singen! Canta, camarada, canta! Lasst uns meine Lieder singen! Unsere Lieder sind wie Schwerter, und scharf blitzen ihre Klingen. Unsere Lieder sind wie Schwerter, und schar...
Lied der Volksfront Was einst Geschlecht sich um Geschlecht in heißem Kampf errang, die Freiheit und das Menschenrecht, das steht am Untergang. Wo der Faschist zur Macht erstand, ward alles Recht zerschlagen! Noch ist es Zeit, von Land zu L...
Hört ihr den Trommelschlag Hört ihr den Trommelschlag, van-di-ri-dom-dei-ne, hört ihr den Trommelschlag? Der Geuse steht auf! Hört ihr den Trommelschlag, van-di-ri-dom-dei-ne, hört ihr den Trommelschlag?
An die Armeen Europas Und schicken die Herrn zum Erobern euch vor, was habt ihr zu erben, Soldaten? Sie jagen euch vor das Kanonenrohr. Ihr habt für die Herren vom Panzertresor: Als Helden zu sterben, Soldaten!
Es steht ein goldenes Garbenfeld Es steht ein goldenes Garbenfeld, das geht bis an den Rand der Welt. Mahle, Mühle, mahle!