1. Strophe:

Leise sinkt der Himmel in die Nacht, wenn in Großstadtfenstern Licht erwacht. Gute Freunde wohnen da, und sie alle sind dann ja mir durch die hellen Lichteraugen nah. Gute Freunde wohnen da, und sie alle sind dann ja mir durch die hellen Lichteraugen nah.

2. Strophe:

Jedes Fenster lädt zum Träumen ein. Hinter jedem wird ein Schicksal sein. Jedes Fenster ist ein Buch, jeder Blick ist ein Besuch. Nur du verbirgst dich hinter dunklem Tuch. Jedes Fenster ist ein Buch, jeder Blick ist ein Besuch. Nur du verbirgst dich hinter dunklem Tuch.

3. Strophe:

Bitte öffne deinen Vorhang weit, und ich weiß, du bist für mich bereit. Strahlt dein Fenster licht und klar, wird es, wie es damals war, und aus uns beiden heute noch ein Paar. Strahlt dein Fenster licht und klar, wird es, wie es damals war, und aus uns beiden heute noch ein Paar.

4. Strophe:

Tröstlich leuchten Lichter in der Stadt für ein Herz, das große Sehnsucht hat. Es gibt nichts im Häusermeer, was noch schöner für mich wär als all die hellen Fenster ringsumher. Es gibt nichts im Häusermeer, was noch schöner für mich wär als all die hellen Fenster ringsumher.

weitere Lieder:

Wir sind wachsam – 1961 Lasst Euch nicht erzählen, dass Schutz nicht nötig sei. Sie werden uns bestehlen wo unsre Waffen fehlen – sie waren schon dabei. Wir sind wachsam, weil es uns um Glück und Frieden geht. Wir sind wachsam, wissen, wo der G...
Nicht Trommeln Nicht Trommeln, keine Fahnen! Marschiert! Der Weg ist noch weit! Und fragt man dich, dann, Bruder, sag: Wir ziehn zum großen Jugendtag: Gefährten schwerer Zeit. Ob mich ein Hund verbellt, ob mich die Meute stellt: Ein ju...
Weltfriedenslied Für den Frieden der Welt steht die Menschheit auf Wacht; denn die Brandstätten warnen und mahnen. O du Atem der Heimat, entfalte die Macht deiner friedlich flammenden Fahnen. Herrschaft des Volkes begann! Pflüger, die Er...
An der Saale hellem Strande An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn, ihre Dächer sind verfallen und der Wind streicht durch die Hallen, Wolken ziehen drüber hin.
Warschawjanka Auf, auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe. Bezwinge die Feinde, du Arbeitervolk. Auf die Barrikaden, auf die Barrikaden, erstürme die Welt, du Arbeitervolk!