1. Strophe:

Der Winter ward geschlagen, gebrochen, gebrochen seine Macht. Wir wollen nicht mehr Klagen nach langer dunkler Nacht. Ein Blühen hat begonnen, die Erde ist bestellt. Ihr Menschen, seid besonnen auf der weiten Welt.

2. Strophe:

Erhaltet uns dies Blühen, des Frühjahrs, des Frühjahrs junge Saat, durch euer hei.‘ Bemühen wehrt finstrer Mächte Tat. Ein Blühen hat begonnen, die Erde ist bestellt. Ihr Menschen, seid besonnen auf der weiten Welt.

3. Strophe:

Die Sonne gibt uns immer mit ihrer, mit ihrer Helle Kraft den Weg, der uns nicht Trümmer, den Weg, der Freude schafft. Ein Blühen hat begonnen, die Erde ist bestellt. Ihr Menschen, seid besonnen auf der weiten Welt.

weitere Lieder:

Das Lied vom neuen Licht Es brennt am grünen Kranze das erste Licht, der Duft von Äpfeln zieht durchs Haus. Der Kerze Schein die dunkle Nacht durchbricht, er glänzt und leuchtet hell und strahlet Hoffnung aus.
Wenn ein Mensch lebt Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt, sagt die Welt, dass er zu früh geht. Wenn ein Mensch lange Zeit lebt, sagt die Welt, es ist Zeit… Meine Freundin ist schön. Als ich aufstand, ist sie gegangen. Weckt sie nicht, bis sie si...
Danklied Spiel und Buch und Singen, Sport und Fröhlichsein und der Vögel Schwingen, Blume, Gras und Stein, Sterne, Mond und Sonne, Wolken, Wind und Meer und des Frühlings Wonne lieben wir so sehr.
Mir träumte wieder der alte Traum Mir träumte wieder der alte Traum; es war eine Nacht im Maie; wir saßen unter dem Lindenbaum und Schwüren uns ewige Treue. Ja Treue, Treue, ja Treue
Affenschande (1961) Amerika stopft Affen in die Satelliten und jagt sie halb lebendig in den Raum, so etwas kann man heute nur noch Affen bieten, denn einem Menschen imponiert das kaum. Lasst die Schimpansen doch in Ruh, und lernt vor allem...