1. Strophe:

Der Winter ward geschlagen, gebrochen, gebrochen seine Macht. Wir wollen nicht mehr Klagen nach langer dunkler Nacht. Ein Blühen hat begonnen, die Erde ist bestellt. Ihr Menschen, seid besonnen auf der weiten Welt.

2. Strophe:

Erhaltet uns dies Blühen, des Frühjahrs, des Frühjahrs junge Saat, durch euer hei.‘ Bemühen wehrt finstrer Mächte Tat. Ein Blühen hat begonnen, die Erde ist bestellt. Ihr Menschen, seid besonnen auf der weiten Welt.

3. Strophe:

Die Sonne gibt uns immer mit ihrer, mit ihrer Helle Kraft den Weg, der uns nicht Trümmer, den Weg, der Freude schafft. Ein Blühen hat begonnen, die Erde ist bestellt. Ihr Menschen, seid besonnen auf der weiten Welt.

weitere Lieder:

Sehnsucht nach der Heimat Auf der ganzen, großen weiten Erde, ist das Schönste für uns Sowjetrussland. Unsre Mutter bist du, Heimaterde, wo wir spielten als Kinder im Sand.
Bei Sonne und bei Regen Bei Sonne und bei Regen, im Winter, wenn es schneit, singt, singt auf allen Wegen das Lied der neuen Zeit, singt, singt auf allen Wegen das Lied der neuen Zeit.
Aufbausonntag Weit wie der Himmel, hell wie die Sonne und schön baun wir die Häuser, schnell soll´n die Kräne sich drehn. Wir rufen: Hau ruck, hau ruck! Wir packen zu, und die Häuser erblühn! Hau ruck, hau ruck! Für unser junges Berli...
Lied von der blauen Fahne Auf den Straßen , auf den Bahnen seht ihr Deutschlands Jugend ziehn. Hoch im Blauen fliegen Fahnen: Blaue Fahnen nach Berlin! Links und links, und Schritt gehalten, lasst uns in der Reihe geh’n! Unsre Fahnen sich entfalt...
Im Frühling Wenn der Frühling lässt empor hoch den Himmel steigen, summt es in uns wie ein Chor nach des Winters Schweigen: Friede, Friede, sei auf Erden! Menschen wollen Menschen werden. Menschen wollen Menschen werden.