1. Strophe:

Im Osten hinter den Wäldern, steigt der neue Tag herauf, und der Tau, der fällt über Wiese und Zelt und die Sonne, die Sonne geht auf.

2. Strophe:

Wir singen unsere Lieder und die Fahne weht im Wind und sie weht im Tag überm blühenden Hag. Wo wir jung und voll Freude sind.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Die Freude blüht an den Wegen und die Freude schwingt ins Land. Wie der Morgen kühn wird das Leben blühen, denn wir baun es mit eigener Hand.