1. Strophe:

Ein Clown will ich werden mit Geige und Lied. Es sind mir zu traurige Zeiten. Und lachen die Leute, die zusehn, sich schief, schallt’s über des Deutschen Reichs Weiten, über des Deutschen Reichs Weiten.

2. Strophe:

Ein Clown will ich werden mit Nase und Mund. Ich singe und schimpf auf den Fürsten, kommt, traurige Leut, und lacht euch gesund. Das kitzelt wie Marderhaarbürsten. Das kitzelt wie Marderhaarbürsten.

3. Strophe:

Ein Clown will ich werden, die Stadt ist zu brav, als hätten wir gar kein Verlangen. Schnell, nick deinen Schädel und mäh wie ein Schaf und halte dich artig beisammen, und halte dich artig beisammen.

4. Strophe:

Ich spiel in den Kneipen, für Späße gibt’s Bier und Schläge, wenn sie zu sehr beißen. Ein Clown will ich werden für euch jetzt und hier, und nicht mehr vor Angst mich bescheißen, und nicht mehr vor Angst mich bescheißen.

5. Strophe:

Das war, sag ich darauf, jetzt bin ich ganz frei“. Ich brülle und juchze und tanze, jongliere mit Stühlen, verschlucke roh ein Ei und zaubre die Welt neu als ganze, und zaubre die Welt neu als ganze.

6. Strophe:

Ein Clown will ich werden auf den man sich freut. Und nicht dies trist-langweilige Leben. Will wie ein Fürst leben nicht morgen erst. Heut. Und will allen was davon geben. Und will allen was davon geben.

weitere Lieder:

Der Alte aus der Schweißerei Der Alte aus der Schweißerei wird morgen dreiundsiebzig und ist seit fünfzig Jahren hier nach Schichtschluss steht er seine drei Bier bei Kahlisch an der Theke.
Vermutlicher Brief Bechers an einen Moskauer Freund Ich war entflohen aus den feinen Kreisen, die Salve Versmaß brach durch ungeklärte Zeit. Verekelnd feisten Bürgern ihre Speisen, ins Ohr geschrien den bürgerlichen Greisen, denn um mich machte sich ein Moder breit, ich k...
Trostlied oder Über die Schwierigkeiten Am Ecktisch beim Ofen im „Frankfurter Happen“, der Tag geht schon müde und krumm, da sitz ich mit Willi, dem alten Genossen, uns stört nicht der Lärm drumherum.
Reifezeit Gersten warn sie noch die Jungen, die vom Jahrgang neunundvierzig, Schüler, Lehrlinge, Studenten, eine Zeit lang auch Soldaten. Heute sind sie Facharbeiter, Lehrerin, Abteilungsleiter, haben mehr oder auch minder Kontonu...
Meinst du, die Russen wollen Krieg Meinst du, die Russen wollen Krieg? Befrag die Stille, die da schwieg, im weiten Feld, im Pappenheim, befrag die Birken an dem Rain, dort, wo er liegt in seinem Grab, den russischen Soldaten frag! Sein Sohn dir drauf die...