1. Strophe:

Ein Clown will ich werden mit Geige und Lied. Es sind mir zu traurige Zeiten. Und lachen die Leute, die zusehn, sich schief, schallt’s über des Deutschen Reichs Weiten, über des Deutschen Reichs Weiten.

2. Strophe:

Ein Clown will ich werden mit Nase und Mund. Ich singe und schimpf auf den Fürsten, kommt, traurige Leut, und lacht euch gesund. Das kitzelt wie Marderhaarbürsten. Das kitzelt wie Marderhaarbürsten.

3. Strophe:

Ein Clown will ich werden, die Stadt ist zu brav, als hätten wir gar kein Verlangen. Schnell, nick deinen Schädel und mäh wie ein Schaf und halte dich artig beisammen, und halte dich artig beisammen.

4. Strophe:

Ich spiel in den Kneipen, für Späße gibt’s Bier und Schläge, wenn sie zu sehr beißen. Ein Clown will ich werden für euch jetzt und hier, und nicht mehr vor Angst mich bescheißen, und nicht mehr vor Angst mich bescheißen.

5. Strophe:

Das war, sag ich darauf, jetzt bin ich ganz frei“. Ich brülle und juchze und tanze, jongliere mit Stühlen, verschlucke roh ein Ei und zaubre die Welt neu als ganze, und zaubre die Welt neu als ganze.

6. Strophe:

Ein Clown will ich werden auf den man sich freut. Und nicht dies trist-langweilige Leben. Will wie ein Fürst leben nicht morgen erst. Heut. Und will allen was davon geben. Und will allen was davon geben.

weitere Lieder:

Die Alte aus dem dritten Stock Die Alte aus dem dritten Stock mit dem Loch im Rock, die Alte mit den ungewasch#nen Haar’n, ist gestern Abend zum Himmel gefahrn.
Der Veteranenchor Im Saal wird’s still, sie kommen ans Licht. Die alten Genossen mit goldenen Spangen. Die Rundlichen vorn, und hinten die Langen und treten an, wie Brigaden vor Schicht. Refrain: Hört zu, ein Jahrhundert erklingt aus beru...
Was der Mensch zum Leben braucht Der Eremit, so einsam er auch sei auf seinem Fels am Meer, hat seine Menschenart erlernt, erlernt bei seinesgleichen. Den Gebrauch der Sprache und des Werkzeugs auch, bevor er sich gekränkt entfernt. Auch deshalb existie...
Willst du dein Herz mir schenken – aus dem Notenbüchlein der Anna Magdalena Bach Willst du dein Herz mir schenken, so fang es heimlich an, dass unser beider Denken niemand erraten kann. Die Liebe muss von Beiden allzeit verschwiegen sein, drum schließ die größten Freuden in deinem Herzen ein.
Lied aus dem neuen Tag Ich hab ihn kommen sehn, den neuen Tag, in seinem Vorwärtsgehn aus Hammerschlag, in Mut und Zuversicht und Ängstlichsein. Die Menschen waren auch damals nicht aus Stein, die Köpfe waren auch damals nicht aus Holz und man...