Strophe:

Das Haus in der Potsdamer Hegelallee übersieht man bestimmt als Tourist. Vielleicht auf der Suche nach einem Café bleibt man kurz stehn und liest: Liebknecht war hier, sieh an, der Berühmte, der sich mit den Herrschenden stritt. Fuhr grad von hier aus zum Reichstag und stimmte gegen den Kriegskredit. Dichtung und Wahrheit und tausend Gerüchte, doch dieses mutige einsame „Nein!“ ging ins Protokoll, in die Presse berichte und in die Geschichte ein. Aha, also hier! Mal ’n Hausmeister rausrufen? Ein unauffälliges, einfaches Haus mit ausgetretene, verwitterten Stufen, wer ging wohl täglich ein und aus? Wenn mal die Reisegesellschaften hielten am Weg zum Schloss Sanssouci rauf, schauten die müden und sonnenbebrillten Touristen zu ihm hinauf.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>