1. Strophe:

Leipzig im Herbst, in der Straßenbahn 7 – Gleisbauarbeiten; „Aussteigen bitte! Der Bus zum Bahnhof steht da drüben.“ Also beeilte man sich; zurück blieb nur ein vergessener Karton.

2. Strophe:

Da rief der Schaffner im Heimatton: „Da liecht von jemand noch e Karton! Hat jemand en Karton vergessen?“ – Pfeifen –

3. Strophe:

Vielleicht war in dieser kleinen Schachtel so´n Stückchen Freude für Vater Wachtel, den nicht mehr ganz rüstigen Schlosser a.D., son´n kleines Stück Danke vom VEB. „Hat jemand ´n Karton vergessen?“

4. Strophe:

Es kann ja auch sein, dass dieser Karton ´ne Prämie war für Fräulein Dupont, weil sie pünktlich, korrekt, sauber und stetig den sozialistischen Kleinkram erledigt. „Hat jemand ´n Karton vergessen?“

5. Strophe:

Und denkt auch mal an jene Kiste, die ein beurlaubter Tischler kriegen müsste, weil er Silvester an der Grenze verbringt, damit Neujahr nicht im Krieg beginnt. „Hat jemand ´n Karton vergessen?“

6. Strophe:

Es muss ja nicht immer ´ne Kiste sein, ein Brief kann genügen (vielleicht mit ´nem Schein), wichtig ist nur, man vergisst´s nicht mehr und sagt öfter: „Danke!“ und „Wir brauchen dich sehr!“

weitere Lieder:

Kommunisten Sie sind im Volk wie Hefe im Teig, beide braucht es zum Brot, beide zur Arbeit und beide zum Streik, beide gegen die Not.
An der Wolokolamsker Chaussee In den Kampf ziehen wir nicht um zu sterben. Nur der Tod der Feinde ist gerecht. Wer das Leben bedroht, der zieht in den Tod. Das Leben schickt uns ins Gefecht.
Die Moritat vom Mackie Messer Und der Haifisch, der hat Zähne, und die trägt er im Gesicht, und Macheath, der hat ein Messer doch das Messer sieht man nicht.
Zu Besuch bei den Soldaten Zu Besuch bei den Soldaten kann man sehr viel sehn: Panzer, Autos und Granaten, und wie Posten Wache stehn.
Große Fenster Große Fenster wünsch ich allen Menschen, die Gardinen spärlich nur und dünn, dass die Einsicht und die Aussicht groß sind, wie ich gern von beidem selber bin.