1. Strophe:

Hansel, dein Gretelein ist ein faul´s Schlamperlein, wird nichts beschaffen. Mutter, was denket Ihr? Grad´ so gefallets´s mir, kann ich lang schlafen.

2. Strophe:

Hansel, dein Gretelein hinkt ja auf einem Beim, lass dich doch bitten! Mutter, das macht nichts aus, bleibt sie mir brav im Haus, brauch´s nicht zu hüten.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Hansel, dein Gretelein wird bald halb blind schon sein, wie soll´s da gehen? Mutter, das ist erst recht, bei Leib nicht haben möchte, dass alles tät sehen.

4. Strophe:

Hansel, dein Gretelein hat ja kein Hellerlein, kommt gleich in Sorgen. Mutter, und hat´s kein Geld, ist´s auch nicht groß gefehlt, können´s ja borgen.

5. Strophe:

Hansel, dein Gretelein soll eine Furi sein, prügeln und kratzen. Mutter, das frischt die Lieb, dreimal für jeden Hieb wird´sie abschmatzen.

6. Strophe:

O du dummes Hanselein, so nimm dein Gretelein, hab dir ein Schelle! Hansel nahm´s Gretelein, hüpft in den Himmel ´nein, plumpt in die Hölle.