1. Strophe:

Was hatte unser Großpapa von seinem Vaterland? Er hatte die Verwunderung, dass er´s heil überstand. Er hatte seinen Kaiser, er hatte seinen Krieg. Und was dann auch nicht besser war – die erste Republik. Das hatte unser Großpapa an seinem Vaterland: Er hat sich seinen Kapp gekappt und hat dann auch nicht mehr gehabt, als er schon vorher fand. Nämlich alleweil ´nen krummen Rücken vom Sichbücken, vom Sichbücken, vor dem Herrn. Und mitunter so was Schräges in den Blicken; das sahen die Herrn, sahen die Herrn, sahen die Herrn gar nicht so gern.

2. Strophe:

Was hatte unser Vater wohl an seinem Vaterland? Er hatte eine Uniform und ´ne durchschoss´ne Hand. Er hatte einen Freund auch, der starb nicht an der Front, der starb, wo mancher mit ihm starb, weil er nicht zusehn konnt. Das hatte unser Vater dann an seinem Vaterland: ein Reich, ein Reich, ein Riesenreich. Doch Gott sei Dank zerschlug man´s gleich. Und blieb nur der Verstand. Nämlich alleweil ein krummer Rücken vom Sichbücken, vom Sichbücken, vor den Herrn, tut sich, wie die Dinge liegen, nicht mehr schicken. Das hörten die Herrn, hörten die Herrn, hörten die Herrn gar nicht so gern.

3. Strophe:

Und was, was hab´n wir selber heut an unserm Vaterland? Wir haben, dass wir Herren sind und Herrn aus eigner Hand und Herrn über uns selber und über die Natur. Und mühen uns und arbeiten und arbeiten nicht nur. Ja, das, das hab´n wir selber heut an unserm Vaterland: Wir haben endlich ein Gesicht und endlich auch die Zuversicht: Dies Land ist von Bestand. Nämlich alleweil ein gerader Rücken. Ohne Krücken, ohne Krücken geht´s voran. Und was Wunderbares spricht aus allen Blicken. – Parole der Zeit. Parole der Zeit. Parole der Zeit: Der Mensch obenan!

weitere Lieder:

Angara / Ангара Wenn der Abend kommt und die Kühle steigt aus den Wäldern, aus der Taiga, sitzen wir im Kreis um den Feuerschein, singen stolz dein Lied, Angara. Sitzen wir im Kreis um den Feuerschein, singen stolz dein Lied, Angara.
Der Disco-Fan Bei uns ist öfters Disco, da geh‘ ich immer hin. Ich sag’s euch, da ist’s dufte, der Jockei hat was drin. Holdrio, Holdrio der Jockei hat was drin. Holdrio, Holdrio der Jockei hat was drin.
Hausmeister Petzold Hausmeister Petzold wohnt in der Schule und geht noch nachts durchs Haus, beißt in seine Leberwurststulle und wechselt Glühbirnen aus.
Hätt ich einen Hammer Hätt ich einen Hammer, ich hämmerte am Morgen, ich hämmerte am Abend weit über mein Land. Zerhämmernd die Kriege und hämmernd laut zu warnen; zu schmieden die Liebe zwischen Brüdern all und Schwerstern weit über dem Land...
Unter vier Augen Du bist gemein, du bist so ungezogen. Ich hab es schon so oft mit dir versucht. Du hast mich kalt und ungeniert betrogen, drum sei in alle Ewigkeit verflucht! Fast sieht es aus, als wolltest du jetzt sagen: Sei nicht so ...