1. Strophe:

Zwischen weißen glatten Mauern quält sich zu wachsen ein Gras. Und es ist schwer dort, als würde es dauern tausend Jahr und noch was, tausend Jahr und noch was.

2. Strophe:

Und ein Wind kommt es berühren, der trug schon Asche und Rauch, spurenlos sie in den Himmel zu führen Asche von Menschen.

3. Strophe:

Großmutter, hier warst du gefangen, hörte ich, wo finde ich dein Grab? Welchen der Wege hier bist du gegangen an deinem letzten Tag, an deinem letzten Tag?

weitere Lieder:

Mein Vater war gezogen Mein Vater war gezogen in einen schlimmen Krieg. Sie hatten ihn betrogen bis zum Endsieg, den er noch holen sollt. Doch der war bis zur Oder, bis da zurück gerollt.
Für unser Chile (Jahrgang 49) Nein, das sind nicht Glocken, nein. Das ist der Anfang und nicht das Ende. Wurden auch viele unsrer Genossen im Kampf erschossen, starben auch viele für unser Chile.
Wer er war, steht in vielen Liedern Wer er war, steht in vielen Liedern. Doch kein Lied wäre wahr genug, würde es nur ihn und sein großes Leben meinen. Denn es gibt so viele, die er mit sich trug: Ho-Ho- Ho Chi Minh. Ho-Ho- Ho Chi Minh.
Lied der Zuhausebleibenden In Krementschug ist auch mein Kumpel dabei. Ich selber konnte nicht mitgeh’n. Ich hab eine Frau und der Kinderchen zwei, die woll’n ihren Papi sehn. So bleib ich zu Haus und in meinem Betrieb, bei der Arbeit geht’s doppe...
Liebeslied an eine chilenische Studentin Vier Jahre Studium an der Universität, vom Volke delegiert in unser Land, dass sie, wenn der Sieg errungen und die Reaktion bezwungen, ihr eignes Volk berät.