1. Strophe:

Ein Lied für die Menschen, für dich und für mich. Ein Lied für die vielen, die glauben an sich. Ein Lied für die, die nach uns kommen solln. Ein Lied für alle, die leben wolln. Ein Lied für die Hoffnung der schwangeren Frau`n. Ein Lied für die Kinder, die uns vertraun. Ein Lied für alle, die wehrlos sind. Ein Lied für die weißen Tauben im Wind. Leben, nur einfach leben… Wer leben will, steh uns bei. Leben, in Frieden leben…Für alle Träume, für alle Träume weit und frei.

2. Strophe:

Ein Lied für all jene, die schlummern so brav. Ein Lied, das sie stört in ihrem Schlaf. Ein Lied für die blinden, sorglosen Narr´n. Ein Lied für alle, die schweigend verharrn. Ein Lied für die Knechte des Geldes, der Macht. Ein Lied für den Zweifel, der Herzen entfacht. Ein Lied für den Aufruhr, dass er nicht ruht. Ein Lied für das viele vergossene Blut. Leben, nur einfach leben… Wer leben will, steh uns bei. Leben, in Frieden leben…Für alle Träume, für alle Träume weit und frei.

3. Strophe:

Ein Lied für die neue, friedvolle Welt. Ein Lied für die Arbeit, die uns erhält. Ein Lied für die Sehnsucht, die uns schlägt. Ein Lied für die Erde, dass sie uns erträgt. Ein Lied für die Menschen, für dich und für mich. Ein Lied für die vielen, die glauben an sich. Ein Lied für die, die nach uns kommen solln. Ein Lied für alle, die leben wolln. Leben, nur einfach leben… Wer leben will, steh uns bei. Leben, in Frieden leben…Für alle Träume, für alle Träume weit und frei.

weitere Lieder:

Sie sind die Mehrheit Man kann sie nicht beschenken, nicht mit Geld, noch Ideen, denn was sie sich genommen – von ihnen ist’s gekommen, die Macht und was wir sehn: Fabriken und die Städte und Parks und Schlösser auch, die Telegraphendrähte un...
Lied vom Subbotnik Hart ist der Winter, die Kälte ist groß und kleben die Blusen, die schweißigen. Wir Kommunisten stapel den Soß Holz am Subbotnik, am fleißigen.
Vorortzug Und der alte Vorortzug qualmt den dicken Rauch, nimmt mich freundlich auf und die andern auch. Und der alte Vorortzug schiebt sich mühelos fast von dem einen bis zum andern Telegrafenmast.
Steh bei mir Du gibst mir das Gefühl, dass du mich brauchst, mir vertraust du, es geht mir gut bei dir. Ich, ich liebe dich, ist kein leeres Wort für mich. Du, du bist so ein Glück für mich. Steh bei mir und hilf mir leben. Ohne dich...
Lied von der Partei Die Partei, die Partei, die hat immer recht. Und, Genossen, es bleibe dabei. Denn wer kämpft für das Recht, der hat immer recht gegen Lüge und Ausbeuterei. Wer das Leben beleidigt, ist dumm oder schlecht. Wer die Menschh...