1. Strophe:

Und die Menschen, die sich gegenüber wohnen und auf der Straße gehen, sehn einander beide öfter und sie spüren; schon wächst mit dem Sehn füreinander das Verstehn. Nur den Liebespaaren bleibe manchmal eine kleine Abgeschlossenheit. Manchmal nur und nur für eine kurze Zeit.

2. Strophe:

Keine Lüge kann ihr Nest mehr bauen im Geheimen, weil sie jeder sieht. Und von Mensch zu Mensch wächst ein Vertrauen, das girlandengleich sich durch unsre Städte zieht. Nur den Liebespaaren bleibe manchmal eine kleine Abgeschlossenheit. Manchmal nur und nur für eine kurze Zeit.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

Refrain:

Große Fenster wünsch ich allen Menschen, die Gardinen spärlich nur und dünn, dass die Einsicht und die Aussicht groß sind, wie ich gern von beidem selber bin.