1. Strophe:

Wir lieben der Heimat Wälder, die Berge, Ströme und Felder, dass rings unser Land erblühe, soll all unser Sorgen sein! Refrain: Durchstreift die Fernen. Kein Sturm hält uns zurück. Im Flug zu den Sternen baun wir unsrer Heimat Glück.

2. Strophe:

Das Leben wird uns nichts schenken, drum sollst du immer dran denken: Mag Unglück uns beiden drohen, wir gehen vereint den Weg. Refrain: Durchstreift die Fernen. Kein Sturm hält uns zurück. Im Flug zu den Sternen baun wir unsrer Heimat Glück.

3. Strophe:

Solang ich den Himmel sehe, solang ich atme und gehe, erkunde ich neue Pfade, und jeder führt uns voran. Refrain: Durchstreift die Fernen. Kein Sturm hält uns zurück. Im Flug zu den Sternen baun wir unsrer Heimat Glück.

4. Strophe:

Und wenn auch die Stürme wehen, hab Mut, doch vorwärts zu gehen! Die Liebe wird dich begleiten, und niemals bist du allein. Refrain: Durchstreift die Fernen. Kein Sturm hält uns zurück. Im Flug zu den Sternen baun wir unsrer Heimat Glück.

5. Strophe:

Noch bleibt uns manch Lied zu singen, manch Sturmwind noch zu bezwingen, doch sehn wir schon nah vor Augen das leuchtende, große Ziel. Refrain: Durchstreift die Fernen. Kein Sturm hält uns zurück. Im Flug zu den Sternen baun wir unsrer Heimat Glück.

weitere Lieder:

Sieben-Lied Sieben Jahre werd ich leben, still in meiner alten Haut, doch am Tag drauf könnt ihr sehen, wird sie mir von selbst abgehen, wie ein Eis zu Wasser taut.
Ja, wer Geld hat (1960) Und wer Geld hat, der kann trotz der Krise prassen und wer keins hat, muss sein Hemd im Leihhaus lassen. Angeschmiert sind wir ganz schön. Wer’s noch nicht glaubt, der soll doch lieber gehen.
Halt mit uns Schritt Wir zwingen heut das Morgen schon. Pack es, wag es, steh deinen Mann! Seit an Seit mit unseren Genossen voran!
Davon, was diesem und auch jedem Mädchen beim Wäscheaufhängen passieren kann Sitz auf einem Baum, ess´ Pflaumen spuck die Steine in das Heu. Welch ein Glück für meinen Gaumen, diese fetten blauen Pflaumen, diese fetten blauen Pflaumen. Man wird frisch wie neu.
Große Fenster Große Fenster wünsch ich allen Menschen, die Gardinen spärlich nur und dünn, dass die Einsicht und die Aussicht groß sind, wie ich gern von beidem selber bin.